25.10.201939278 Ansichten

Von Freud und Leid (3/5)

In der dritten Folge geht es hoch hinaus. Toni Fullin von der Bergseehütte führt jugendliche an den Berg, Heidi Altweger hat immer weniger Gäste im Bergell und Roberto muss im Wallis an einen tragischen Rettungseinsatz.

Der 1. August wird ein langer Tag auf der Weissmieshütte im Wallis, und einer, den Hüttenwart Roberto nicht so schnell vergessen wird. Kaum im Bett nach der Frühschicht kommt der Alarm. Die alpine Rettung braucht Roberto am Berg – jede Sekunde zählt. Toni Fullin ist trotz seinen 70. Jahren noch immer gerne am Fels. Früher waren es 8000er, jetzt zaubert ihm auch der eigene Klettersteig noch ein Lächeln ins Gesicht. Und mit den Jungen nimmt er es immer noch locker auf. Der Piz Badile im Bergell gilt als einer der Kletterberge schlechthin in der Schweiz. Entsprechend international sind die Gäste auf der Capanna Sasc Furä. Ein englisches Paar ist genau darum zu Gast und beisst sich am Badile die Zähne aus. Übernachtung am Berg inklusive.

Mehr von SRF bi de Lüt – Hüttengeschichten

Mehr aus der Sendung

Auch interessant