06.09.201922675 Ansichten

Mit Pferdestärke zum Abschluss (Staffel 1, Folge 3)

Nik Hartmann ist derjenige, der die Schweiz kreuz und quer durchwandert. Jetzt begibt er sich auf ein neues Abenteuer: eine Reise mit sechs jungen Menschen mit Down-Syndrom. Es gilt für einmal nicht, 4000er zu erklimmen, sondern die kleinen Hürden im Alltag zu meistern.

Nik Hartmann ist mit einer Gruppe von sechs Menschen mit dem Down-Syndrom in der Schweiz unterwegs. Die letzte Sendung führt die Protagonistinnen und Protagonisten zuerst in den Jura. Nicht nur die freilaufenden Pferde überraschen die Frauen und Männer, sie dürfen auch auf ihnen reiten. Einige können sich nicht erinnern, ob sie schon einmal auf einem Pferderücken gesessen haben, andere in der Gruppe sagen von sich, dass sie Profis im Reiten sind. Vom Jura geht die Reise an den Vierwaldstättersee. Dort verspürt die Gruppe andere Pferdestärken: jene auf vier Rädern. Als sich die Reise dem Ende zuneigt, zieht die Reisegruppe mit Nik Bilanz. In einem Punkt sind sich alle Beteiligten einig: Diese Reise war ein unvergessliches Abenteuer. In der Gruppe sind: Andrea Schibli, 30, aus Eglisau ZH Damian Bright, 28, aus Weesen SG Claude Fillner, 25, aus Hasle-Rüegsau BE Laura Züger, 23, aus Altendorf SZ Mike Häberli, 19, aus Schleinikon ZH Lorena Bohren, 19, aus Grindelwald BE An der Seite von Nik Hartmann steht die Sozialpädagogin Julia Dietziker. Nicht nur für die Protagonistinnen und Protagonisten ist die Reise ein aufregendes Erlebnis, sondern auch für Nik, der mit neuen Erkenntnissen belohnt wird. Am Ende der zwölf Tage wird er sagen: «Ich habe in meinen 15 Jahren Fernsehmachen noch nie so etwas erlebt.»

Mehr von SRF bi de Lüt – Reise mitohne Hindernis

Mehr aus der Sendung

Auch interessant