Schweizweite Installation von CO2-Messgeräten gefordert

Stichprobenartige Messungen mit einem CO2-Messgerät zeigen: In vielen Schweizer Innenräumen herrscht dicke Luft. Die schlechte Luftqualität deutet darauf hin, dass zu wenig gelüftet wird. Gerade während Corona-Zeiten ist das Lüften essenziell. Das BAG empfiehlt, jede Stunde während fünf bis zehn Minuten die Fenster zu öffnen und für längere Zeit geöffnet zu lassen. Dadurch wird die Aerosol-Konzentration in der Luft verringert und damit das Risiko einer Virus-Übertragung zu vermindern.

28.09.20214 Min
Mehr von SRF News

Mehr aus "SRF News"

Auch interessant