03.10.202110168 Ansichten

DEZA-Chefin Patricia Danzi – Die Welt retten, aber wie?

Wie helfen in Afghanistan? In Haiti? Oder im Sudan? Als oberste Entwicklungshelferin der Schweiz ist Patricia Danzi täglich mit menschlicher Not konfrontiert. Welche Verantwortung haben reichere Nationen in einer Welt eskalierender Krisen? Und wie lässt sich ihr gerecht werden?

Von Krisensituationen sind vor allem die Schwächsten betroffen. Das gilt für Pandemien ebenso wie für Umweltkatastrophen, Bürgerkriege oder Terrorregime. Seit Jahrzehnten ist die ehemalige Weltklasseleichtathletin Patricia Danzi in Sachen humanitärer Hilfe an vorderster Front tätig. So im einstigen Bürgerkriegsland Jugoslawien, im Sudan oder Kongo – wie auch in Afghanistan. Welchen Prinzipen muss Hilfe vor Ort folgen? Was ist im Dialog mit Diktatoren und Despot:innen besonders zu beachten? Wer oder was hilft, Traumata zu überwinden? Und könnte es gar sein, dass Einsätze «des Westens» am Ende mehr schaden als nutzen? Im Gespräch mit Wolfram Eilenberger legt Patricia Danzi, die neue Leiterin der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA, ihre Leitvision gelingender Hilfe in einer Welt dar, deren Notlagen sich zu überschlagen scheinen.

Mehr von Sternstunde Philosophie

Mehr aus Sternstunde Philosophie

Auch interessant