17.03.20081079 Ansichten

Sternstunde Philosophie: Juli Zeh: Körper und Kontrolle - Die junge deutsche Schriftstellerin und freie Juristin hat einen neuen Roman veröffentlicht

11:00 Uhr Juli Zeh, Jahrgang 1974, ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschen Literatur: Mit 26 Jahren veröffentlichte sie ihren ersten Roman „Adler und Engel“: ein bilderstarker Trip durch die Welt des Drogenschmuggels und des internationalen Rechts, der mit literarischen Preisen überhäuft und in 28 Sprachen übersetzt wurde. Danach erschienen ein Roman über postnihilistische Gymnasiasten als Urenkel Nietzsches („Spieltrieb“), ein Bericht über eine Bosnien-Reise und ein „Kleines Konversationslexikon für Haushunde“. Juli Zeh schreibt auch Essays über Politik, Kultur und Gesellschaft für führende deutsche Blätter. Und sie hat eine völkerrechtliche Dissertation zum Thema Nation-Building-Systems in Krisengebieten verfasst. Soeben ist Juli Zehs dritter Roman „Schilf“, ein Krimi im Physikermilieu, erschienen. Monika Maria Trost und Michael Pfister unterhalten sich mit der jungen Autorin über ihr neues Buch und über ihr Theaterprojekt „Corpus delicti“. Diesem liegt eine kritische Analyse des Zeitgeistes zugrunde: In den letzten Jahren definiert sich der Mensch vermehrt über den Körper statt über den Geist. Gesundheitswahn, Rauchverbot, Hirnforschung – Juli Zeh sieht die Betonung des Physischen im Zusammenhang politischer Machtausübung: Wenn der Leib die Seele verdrängt, muss die Freiheit der Kontrolle weichen. Literaturhinweis: Juli Zeh: Schilf (Roman), Schöffling & Co., Frankfurt a. M. 2007. Wiederholungen der Sternstunde Philosophie: Sonntag, 16. September 2007 um 23.30 Uhr auf SF1 Dienstag, 18. September 2007 um 12.00 Uhr SFinfo Mittwoch, 19. September 2007 um 04.30 Uhr auf SF1 Samstag, 22. September 2007 um 09.00 Uhr auf SF1 Sonntag, 23. September 2007 um 09.15 Uhr auf 3sat VHS- oder DVD-Bestellung direkt: sternkopien@sf.tv

Mehr von Sternstunde Philosophie

Mehr aus der Sendung

Auch interessant