09.02.202015847 Ansichten

Wie Bestsellerautor Jonathan Safran Foer die Erde retten will

Nach seinem Megaseller «Tiere essen» präsentiert der US-Autor Jonathan Safran Foer nun seine Lösung gegen den Klimakollaps, und die betrifft den Menüplan. Barbara Bleisch fragt, ob es statt Diät nicht Politik bräuchte, und wie man es schafft, trotz der Bedrohung die Hoffnung nicht zu verlieren. Bereits mit seinem Romandebüt «Alles ist erleuchtet» wurde Jonathan Safran Foer 2002 zum Shootingstar der amerikanischen Literatur, 2009 bewog er mit seinem Sachbuch «Tiere essen» Millionen Leserinnen und Leser dazu, ihren Fleischkonsum von Grund auf zu überdenken. Nun konstatiert er in «Wir sind das Klima!»: Es fehlt die gute Story, die uns dazu bewegt, die abstrakte Gewissheit der Klimaerwärmung in eine Herzenssache zu verwandeln, die uns zum Handeln motiviert. Foers Lösungsansatz lautet: Wir alle können den Planeten retten, wenn wir bis zum Abend vegan leben und tierische Produkte meiden. Doch kann es funktionieren, nur an das Individuum zu appellieren? Bräuchte es nicht auch politische Massnahmen? Und wie liesse sich aus der Klimakrise ein süffiger Stoff zaubern, der unsere Lethargie durchbricht? Barbara Bleisch im Gespräch mit dem Schriftsteller über Hoffnung und Hoffnungslosigkeit in Zeiten der drohenden Klimakatastrophe. English version: https://www.youtube.com/watch?v=eKZHuwBckyE&t=299s

Mehr von Sternstunde Philosophie

Mehr aus der Sendung

Auch interessant