Janne Teller: «Literatur macht die Welt besser»

Der Schlüssel zum Frieden in der Welt liege im gegenseitigen Verständnis, sagt die in Kopenhagen geborene Schriftstellerin Janne Teller. Dank der Literatur könnten Menschen die Lebenswelt anderer begreifen und dadurch Konflikte vermeiden. Janne Teller ist «Gast am Mittag» bei Felix Münger.

Janne Teller.
Bildlegende: Janne Teller. zVg / Anita Schiffer-Fuchs

Bis 1995 arbeitete Janne Teller als Konfliktberaterin für die UNO unter anderem im vom Bürgerkrieg gezeichneten Mozambique. Dort erlebte sie das Grauen des Kriegs aus nächster Nähe. Danach wechselte sie ganz zur Schriftstellerei und verfasste seither zahlreiche Bücher, die in über 20 Sprachen übersetzt worden sind und immer wieder Aufsehen erregen.

Janne Teller mischt sich in ihren Büchern in aktuelle Diskussionen der Zeit ein, etwa, wie Europa mit den Flüchtlingsströmen umgeht. Immer wieder wirft sie die Frage auf, nach welchen ethischen Massstäben der moderne Mensch eigentlich leben will.

Redaktion: Felix Münger