Warnung vor manipulierten Hotelbewertungen

Beiträge

  • Alles unter Kontrolle - vom Milligramm bis zur Tonne

    Sind 100 Gramm in der Metzgerei wirklich 100 Gramm? Und wie ist es mit 30 Litern an der Tankstelle? Eichmeister prüfen das regelmässig nach. Alle Messinstrumente, die im Handel gebraucht werden, müssen geeicht werden. «Espresso» begleitet einen Eichmeister im Kanton Aargau.

    Roland Eglin ist als einer von drei Aargauer Eichmeistern für die Bezirke im Osten zuständig - und damit für rund 2000 Waagen und 1500 andere Messinstrumente. Das geht von der Laborwaage, bei der Schweisspartikel das Testresultat verfälschen könnten, bis zur Grosswaage, auf die der Eichmeister eine Tonne tragen muss. Bei 95 Prozent der Kontrollen stimmen die Waagen.

    Tobias Fischer

  • Schwimmbad als mögliche Falle: Wie muss ich es sichern?

    «Espresso»-Hörerin Susann Tondelli aus Camorino (TI) besitzt auf ihrem Grundstück ein Schwimmbad. Dieses können die Tondellis im Winter nicht abdecken. Nun macht sich Frau Tondelli Sorgen um die Sicherheit des Kindes der Nachbarn. Bis auf die Zufahrt ist das ganze Grundstück eingezäunt.

    Laut Rechtsexpertin Doris Slongo sollte diese Zufahrt mit einem Tor gesichert werden, um einen Unfall auszuschliessen. Weitere Massnahmen wie das Abdecken oder separate Einzäunen des Schwimmbads muss Frau Tondelli jedoch nicht ergreifen. Der Aufwand wäre unverhältnismässig. Ist das Grundstück genügend gesichert und es passiert trotzdem ein Unfall mit dem Kind, haften die Eltern.

    Matthias Schmid

  • Warnung vor manipulierten Hotelbewertungen

    Hotelbewertungsseiten im Internet kämpfen seit Jahren mit geschönten Bewertungen. Statt diese Einträge nur zu löschen, versieht der grösste deutschsprachige Anbieter «Holidaycheck» die betroffenen Hotels mit einem Warnhinweis.

    Die Stempel «Achtung Manipulation!» und «Achtung Manipulationsverdacht!» stehen bisher bei rund einem Dutzend Hotels. Die Hotels wurden vorgängig zur Stellungnahme eingeladen. Können die Hotels den Verdacht nicht ausräumen oder unternehmen sie nichts gegen die Fälschung, wird ihr Eintrag auf «Holidaycheck.ch» entsprechend angepasst.

    Auch der Mitbewerber «Tripadvisor» kennt ein ähnliches System. Andere prüfen zur Zeit eine Deklaration von Manipulationsversuchen. Rechtsanwältin Nathalie Glaus, die zur Thematik eine wissenschaftliche Arbeit verfasst hat, begrüsst die Entwicklung. Es sei positiv zu bewerten, dass sich die Anbieter von Hotelbewertungen um die Authentizität der Einträge kümmern.

    Matthias Schmid