Dieses Video kann leider nicht abgespielt werden. Inhalte mit Geoblocking können nur in der Schweiz abgerufen werden.Geoblocking: Mehr Informationen
05.09.20204139 Ansichten

Wozu beten?

Auch wenn es nur kurze Stossgebete waren, haben die meisten Menschen in ihrem Leben schon einmal gebetet. Für manche gehört das Gespräch mit Gott aber zum festen Alltag. Macht es einen Unterschied im Leben, ob man betet oder nicht? Oder etwas provokativ gefragt: Was ist der Nutzen eines Gebets?

Nicht nur religiöse Menschen beten immer mal wieder. Es kann ja nicht schaden, in besonderen Situationen, vor Herausforderungen oder in Krisen ein paar Worte gen Himmel zu schicken. Ob es allerdings wirklich etwas bringt, darüber scheiden sich die Geister. Doch vielen Menschen ist das Beten im Alltag wichtig, selbst wenn es nicht wie ein Automat ihre Wünsche erfüllt. Warum ist das so und welchen Unterschied macht es in ihrem Leben? Der Theologiestudent Tobias Adam ist seit seiner Schulzeit von Klöstern fasziniert. An diesen Orten wird seit Jahrhunderten mehrmals täglich gebetet. Wo könnte man also mehr über das Geheimnis des Gebets erfahren als hier? Im Sommer letzten Jahres meldet sich Tobias im Kloster Einsiedeln für ein zweiwöchiges Volontariat. Die Eindrücke, die er dort sammelt, prägen ihn bis heute. Susanne Täuberts Sohn erleidet als Kleinkind ein Schädel-Hirn-Trauma. Damals beten zahlreiche Menschen für die Familie. Susanne hat in dieser Zeit die Kraft der Gebete so stark erlebt, dass sie sich ein Leben ohne Gebet nicht mehr vorstellen kann. Heute ist ihr Sohn erwachsen und gesund und Susanne engagiert sich in der grössten Gebetsbewegung der Schweiz, den «Moms in Prayer» (Mütter im Gebet). 5000 Frauen treffen sich jede Woche in kleinen Gruppen, um miteinander für ihre Kinder und Schulen zu beten. Der Berner Musiker Tinu Schweizerhof war jahrelang kokainsüchtig und hat auch selbst gedealt. Heute, dreissig Jahre später, ist er ein anderer Mensch, voller Lebensfreude und längst drogenfrei. Das schreibt er auch der Kraft des Gebets zu. Gebet bedeutet für ihn vor allem die Pflege der Freundschaft mit Gott.

Mehr von Fenster zum Sonntag

Mehr aus der Sendung

Auch interessant