«Tagesschau» vom 29.5.2017

Beiträge

  • Putin in Paris

    Im Schloss von Versailles haben sich Frankreichs neuer Staatschef Emmanuel Macron und der russische Präsident Wladimir Putin erstmals zu Gesprächen getroffen. Die Beziehungen zwischen beiden Ländern sind angespannt. Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Alexandra Gubser aus Paris.

  • Jugendstraftäter werden im Erwachsenenalter häufiger rückfällig

    Wer im Jugendalter bereits straffällig wird, hat ein höheres Risiko, als Erwachsener rückfällig zu werden. Das gilt insbesondere für minderjährige Straftäter, die mehrere oder schwere Straftaten begangen haben.

  • Nachrichten Inland

  • Energiedebatte

    Am ersten und zweiten Tag der Session befasst sich der Nationalrat mit dem Ausbau der Stromnetze. Umstritten ist vor allem die Soforthilfe für die Wasserkraft, welche die vorberatende Kommission vorschlägt.

  • Nachrichten Ausland

  • Nordkorea setzt Raketen-Testserie trotz Protesten fort

    Nordkorea hat den Aufruf der führenden westlichen Industriestaaten zum Stopp seines Atomwaffenprogramms ignoriert und mit einem weiteren Raketentest Stärke demonstriert.

  • Schweizer Hilfsgelder für Nordkorea

    Die meisten Menschen in Nordkorea sind laut WHO mangelernährt. Die Schweiz leistet vor Ort humanitäre Hilfe mit 14 Millionen Franken pro Jahr. Unser Korrespondent hat sich die Schweizer Hilfsprojekte angesehen.

  • Veröffentlichung amtlicher Geheimnisse wird teilweise straflos

    Journalisten, die geheime amtliche Verhandlungen veröffentlichen, sollen unter Umständen straflos davonkommen. Der Ständerat hat einer entsprechenden Änderung des Strafgesetzbuches zugestimmt.

  • 100. Geburtstag von John F. Kennedy

    Heute wäre John F. Kennedy 100 Jahre alt geworden. Der 35. Präsident der USA wurde 1963 in Dallas erschossen. Wer hinter dem Attentat steckt, ist bis heute ungeklärt. Der "Mythos JFK" lebt weiter.

  • French Open in Paris

    An den French Open haben sich heute die Favoriten im Männerturnier keine Blösse gegeben. Sowohl Rafael Nadal als auch Novak Djokovic setzten sich ohne Satzverlust durch.