«Tagesschau» vom 21.7.2017

Beiträge

  • Erdbeben auf der Insel Kos

    Ein starkes Seebeben hat die griechisch-türkische Touristenregion in der Ägäis bei Kos und Bodrum erschüttert. Mindestens zwei Menschen kamen dabei ums Leben. Schweizer Reiseveranstalter konnten alle betroffenen Kunden kontaktieren.

  • Krawalle zum Freitagsgebet in Jerusalem

    Nach tagelangen Unruhen sind in Jerusalem mindestens drei Palästinenser getötet worden. Die Palästinenser protestieren gegen Sicherheitsmassnahmen der israelischen Polizei. Israel wolle so mehr Kontrolle über die Heilige Stätte erlangen, lautet der Vorwurf.

  • Lehrerinnen blitzen vor Bundesgericht ab

    Das Bundesgericht sagt, es sei legitim, dass Primarlehrinnen weniger Lohn erhalten als andere Angestellte beim Kanton. Eine Primarlehrerin aus dem Aargau hatte geklagt. Sie war der Auffassung, dass sie weniger verdiene, weil sie eine Frau sei.

  • Zigarettenstummel landen zu oft am Boden

    In aufwändiger Handarbeit müssen die Reinigungsspezialisten der SBB Zigarettenstummel von den Gleisen entfernen. Allein am Hauptbahnhof Zürich füllen sie pro Tag einen 110 Liter Sack. Das sorgt bei den Mitarbeitern für rauchende Köpfe.

  • Nachrichten Ausland

  • Der neue Front National

    Nach der Niederlage von Marine Le Pen gegen Emmanuel Macron und dem bescheidenen Abschneiden bei der Parlamentswahl, steckt die Partei in einer schweren Krise. Die Partei muss sich neu erfinden. Sogar ein Namenswechsel steht zur Debatte.

  • Belgien erklärt Fritten zum nationalen Kulturgut

    Obwohl die die EU Massnahmen gegen das schädliche Acrylamid in frittierten Lebensmitteln geplant hat, haben die Belgier ihre Pommes Frittes hochoffiziell zum nationalen Kulturgut erklärt. Geplant ist gar eine Registrierung als Unesco-Weltkulturgut.

  • Seven überraschend am Blue Balls

    Das Blue Balls in Luzern ist eines der grossen Musikfestivals, das Jahr für Jahr noch grösser wird. Mehr als 100'000 Besucherinnen und Besucher werden erwartet. Als Überraschung steht der Schweizer Sänger Seven auf der Bühne.

  • Schweizerinnen bereit für Isländerinnen

    Die Schweizer Nationalmannschaft steht an der Frauen-EM in den Niederlanden mit dem Rücken zur Wand. Nach der Startniederlage gegen Österreich muss gegen Island im zweiten Spiel unbedingt ein Sieg her. Die Spielerinnen sind zuversichtlich.