«Tagesschau» vom 19.10.2017

Beiträge

  • Kataloniens Regionalregierung lässt Ultimatum verstreichen

    Der katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont lässt das letzte Ultimatum der Zentralregierung in Madrid verstreichen. Er sucht weiterhin den Dialog und droht im Falle härterer Massnahmen mit der Ausrufung der Unabhängigkeit Kataloniens.

  • Der Bundesrat will den Busverkehr liberalisieren

    Der Bundesrat will Fernbus-Unternehmen künftig erlauben, inländische Linienbus-Angebote anzubieten. Die Anforderungen an die Betreiber sind gross, die Liberalisierung entsprechend sanft.

  • Taliban-Angriff fordert zahlreiche Tote in Afghanistan

    In der afghanischen Provinz Kandahar sind bei einem Anschlag der radikalislamistischen Taliban auf einer Militärbasis 43 Soldaten ums Leben gekommen. Es ist die jüngste Attacke in einer blutigen Anschlags-Serie.

  • Nachrichten Ausland

  • Roche spürt Konkurrenz durch Samsung und Fuji

    Der Pharmakonzern Roche steigert in den ersten drei Quartalen 2017 seinen Umsatz um fünf Prozent auf 39.4 Milliarden Franken. Die Aussichten sind dennoch eher negativ. Roche kriegt immer stärker die Konkurrenz durch IT-Unternehmen.

  • Nestlé gewinnt an Fahrt

    Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé schreibt in den ersten neun Monaten 2017 einen Gewinn von 65.3 Milliarden Franken. Über höhere Absätze und höhere Preise steigert das Unternehmen seinen Umsatz um 2.6 Prozent.

  • FC Basel auf Achtelfinal-Kurs

    Der FC Basel gewinnt gestern in Moskau gegen den ZSKA Moskau mit 2:0. Damit gelingt dem Fussballclub ein wichtiger Schritt weiter in Richtung Achtelfinals der Champions League.

  • Casanova im Kloster Einsiedeln

    Heute feiert das Theaterstück «De Casanova im Chloster» von Schriftsteller Thomas Hürlimann in Einsiedeln Premiere. Es zeigt den Frauenschwarm, wie im Kloster zum Mönch werden will.