Zum Inhalt springen

Header

Audio
Portugiesische Bestatter in Schutzanzügen halten die Leiche eines Mannes, der im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben ist. Portugal hat vergangene Woche die Zahl von 300 coronabedingten Todesfällen an einem Tag überschritten.
Keystone
abspielen. Laufzeit 21:20 Minuten.
Inhalt

«Portugal erlebt den schlimmsten Moment in dieser Pandemie»

Nirgendwo gibt es aktuell so viele Corona-Ansteckungen - proportional zur Einwohnerzahl - wie in Portugal. Alle Notfall-Betten auf Intensivstationen sind besetzt. Patientinnen und Patienten müssen ausgeflogen werden. Tilo Wagner, Journalist in Portugal sagt, die Situation sei ernst. 

Jetzt hören
Download

Die weiteren Themen:

  • Frankreich will den radikalen Islam unter Kontrolle bringen.
    Die Nationalversammlung berät heute über ein neues Gesetz.
    Das neue Gesetz soll die Trennung von Kirche und Staat vorantreiben und es sollen auch die Werte der Republik gestärkt werden. Das ist das erklärte Ziel der Regierung Macron.
    Kritiker hingegen befürchten, dass die Religionsfreiheit durch das Gesetz eingeschränkt wird.
  • Die langsamere B-Post wurde in der Schweiz vor genau 30 Jahren, eingeführt. Davor galt jahrzehntelang der Grundsatz: "Am Abend eingeworfen, am nächsten Tag zugestellt". Doch wieso wurde dieses System der zwei Geschwindigkeiten überhaupt eingeführt und wie hat es sich entwickelt?
  • Es brauchte lange, bis die Schweizer Männer den Frauen das Stimmrecht zugestanden. 50 Jahre sind es nun her seit der Volksabstimmung am 7. Februar 1971. Wie haben Zeitzeuginnen und Zeitzeugen diesen Tag und die Diskussionen damals in Erinnerung?