Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Neue Köhler gesucht, um die Nachfrage abzudecken

Der grösste Anteil an Grillkohle in Schweizer Geschäften stammt aus dem Ausland und ist industriell fabriziert. Nur gerade ein Prozent der verkauften Menge kommt aus der Schweiz. Im Napfgebiet in der Umgebung von Romoos sind noch neun Köhler aktiv. Einer von ihnen ist Willy Renggli (61). Schon seit einem Vierteljahrhundert pflegt der Landwirt nebenberuflich unterhalb des Weilers Bramboden dieses uralte Handwerk. Das Ergebnis, Schweizer Holzkohle, ist gefragter denn je. Es braucht neue Köhler und Köhlerinnen.

Mehr von «Espresso»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen