Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen. Laufzeit 6 Minuten 26 Sekunden.
Inhalt

Viele Betroffene müssen noch lange auf einen Ersatz warten

Sollen sie weiter ihr Respironics-Atemgerät von Philips nutzen und dabei möglicherweise Krebs riskieren oder die Therapie gegen Schlafapnoe unterbrechen und schwerwiegende Gesundheitsschäden wie Schlaganfall oder Herzinfarkt riskieren? In diesem perfiden Dilemma stecken tausende Apnoe-Betroffene, schon seit Monaten. Seit Philips die Geräte in den USA zurückgerufen und für den Rest der Welt eine Warnung herausgegeben hat. Endlich hat die Herstellerin damit angefangen, die fehlerhaften Geräte zu ersetzen – weltweit. Doch das geht langsam voran und dauert wohl noch bis im Herbst.

Mehr von «Espresso»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen