Zum Inhalt springen

Header

Audio
Was macht Organspende-Meister Spanien anders?
abspielen. Laufzeit 18:45 Minuten.
Inhalt

Was macht Organspende-Meister Spanien anders?

Von allen europäischen Ländern hat Spanien anteilsmässig die meisten Spenderinnen und Spender.

Jetzt hören
Download

Die Frage interessiert auch in der Schweiz, wo gerade jetzt wieder über die eher tiefe Spendenquote diskutiert wird. Eine Initiative will die sogenannte Widerspruchslösung einführen - wer sich zu Lebzeiten nicht ausdrücklich gegen eine Spende ausspricht, dem sollen nach dem Tod Organe entnommen werden dürfen.

Bisher ist es umgekehrt, es braucht für eine Organentnahme das ausdrückliche Ja der verstorbenen Person oder jenes der Angehörigen. Musterland Spanien kennt diese Widerspruchslösung bereits. Der Korrespondent in Madrid sagt aber: Sie ist gar nicht der Grund für die hohe Spendenquote.

In Spanien sei die Organspende gesellschaftlich sehr gut verankert, gelte als letzte gute Tat eines Menschen. Und spezielle Fachleute seien in den Spitälern extra dafür da, mit Angehörigen darüber zu sprechen.

In dieser Ausgabe zeigen wir, was genau in Spanien gut läuft - und warum es am spanischen Modell trotzdem gewisse Zweifel gibt, gerade auch in der Schweiz.

Eure Themenideen sind uns immer willkommen auf newsplus@srf.ch oder 076 320 10 37! In dieser Ausgabe nehmen wir einen Input von Podcast-Hörer Oliver auf. Er gilt im Militär wegen einer Darmkrankheit als untauglich und muss Wehrpflichtersatz zahlen, obwohl er gerne Dienst leisten würde und sich dank Medikamenten sehr fit fühlt.

Warum lehnt die Armee fitte Menschen ab, warum sind chronische Krankheiten grundsätzlich ein Ausschlusskriterium - und gibt es allenfalls einen Ausweg? Antworten vom obersten Schweizer Aushebungsverantwortlichen.