Zum Inhalt springen

Header

Audio
Welcome Back: Ja, Panik. Sänger Andreas Spechtl (l.) zieht noch immer die Fäden.
Max Zerrahn
abspielen. Laufzeit 110:59 Minuten.
Inhalt

«Die Gruppe» Ja, Panik: Anti-Kapitalismus oder Apokalypse

Sieben Jahre nachdem sie mit «Libertatia» das Ende der Landesgrenzen besungen haben, folgt nun der Abgesang auf den Kapitalismus. Ja, Panik-Texter Andreas Spechtl legt auf «The Cure» einem Chor die dazu passenden Worte in den Mund: «The only cure from capitalism is more capitalism».

Download

Während die inhaltliche Stossrichtung von Ja, Panik trotz langer Pause immer noch in die gleiche Richtung zeigt, hat sich hinter den Kulissen einiges geändert: Zusammen mit Stefan Pabst hat Spechtl das Album quasi im Alleingang aufgenommen, die Demos dazu entstanden während eines Tunesien-Aufenthalts Anfang 2020.

Der Beginn von «Die Gruppe» gestaltet sich verkopft, leicht schleppend, dafür drehen die Österreicher dann ab Mitte des Albums so richtig auf. Noch immer einzigartig: Das Deutsch-Englisch Kauderwelsch von Spechtls Texten. Ein absoluter Hinhörer.

Gespielte Musik