Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ein Forscher mit Mundschutz guckt in ein Mikroskop.
AP Photo/Mark Schiefelbein
abspielen. Laufzeit 28:00 Minuten.
Inhalt

Forscher kämpfen für neue Gentechnik

Und: Kautschuk aus Löwenzahn. Zudem: Ausgesummt. Insektenschwund in der Schweiz

Download

Forscher kämpfen für neue Gentechnik
Gentechnik hat keinen guten Ruf, schon gar nicht, wenn es um Lebensmittel geht. Forscher und Forscherinnen fordern aber immer vehementer, dass man vor allem die «neue» Gentechnik, das Genome Editing, anders bewerten müsse: Sie helfe der nachhaltigen Landwirtschaft, berge kaum Risiken, und das Schweizer Gentech-Moratorium bremse die Entwicklung unnötig aus. – Was treibt diese Forscher:innen an, und wie gross ist das Potential der neuen Technik?

Weitere Themen:

(00:07:25) Meldungen der Woche

(00:13:19) Kautschuk aus Löwenzahn
Die Idee wurde schon unter Josef Stalin verfolgt, weitergetüftelt wird bis heute: Naturkautschuk aus Löwenzahn statt vom Gummibaum. Unterdessen gibt es Veloreifen aus Löwenzahnkautschuk im Angebot. Wie gross ist das Potential?

(00:19:00) Ausgesummt: Insektenschwund in der Schweiz
Fast zwei Drittel aller Insektenarten in der Schweiz sind gefährdet oder potentiell gefährdet. Die Vielfalt schrumpft teilweise dramatisch. Zu diesem Schluss kommt ein neuer Bericht der Akademie der Naturwissenschaften. Was kann man dagegen tun?

Mehr von «Wissenschaftsmagazin»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen