Zum Inhalt springen
Inhalt

Nationaler Themenabend «Dataland»: Die Zukunft der Schweiz

Susanne Wille in blau
Legende: Susanne Wille führt durch die Sendung und diskutiert gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. SRF

In welchem Datenland wollen die Schweizerinnen und Schweizer zukünftig leben? Antworten auf diese sowie weitere zentrale Fragen rund um den digitalen Wandel in der Schweiz sucht SRF am 21. November bei «Dataland». Ein dreiteiliger Dokumentarfilm sowie Kurzreportagen aus den vier Landesteilen zeichnen ein vielseitiges Bild der Digitalisierung in der Schweiz und liefern neue Einblicke in die digitale Zukunft unseres Landes. Susanne Wille führt durch die Sendung und diskutiert gemeinsam mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Unter anderem mit dabei: Bundesrätin Doris Leuthard.

Die Digitalisierung ist nicht mehr aufzuhalten. Egal ob bei jung oder alt – der fortschreitende digitale Wandel begegnet den Schweizerinnen und Schweizern in immer unterschiedlicheren Lebensbereichen und hat so einen wesentlichen Einfluss auf unser aller Alltag.

Sendeplatz

Mittwoch, 21. November, ab 20.05 Uhr, SRF 1

Doch was bedeutet diese rasante Digitalisierung aller Lebensbereiche für unsere Gesellschaft? Wie gehen wir damit um, dass fast rund um die Uhr persönliche Daten über uns gesammelt werden? Und wer stellt sicher, dass künftig alle Bürgerinnen und Bürger unseres Landes über das nötige Wissen verfügen, um eine freie und selbstbestimmte Existenz in der digitalen Welt zu führen?

Dieser und weiteren Fragen rund um die digitale Transformation nimmt sich der Themenabend «Dataland» an.

Kernstück des Abends ist der dreiteilige Dokumentarfilm «Die digitale Revolution – Künstliche Intelligenz erobert unser Leben» zu den übergreifenden Themen Datensammlung, Datenverarbeitung und Datenmacht, die am Beispiel der Smart-City Dublin, der Biobank-Hochburg Finnland und dem KI-Riesen China vertieft werden.

Kurzreportagen von SRF, RTS, RSI und RTR sowie Liveschaltungen in die anderen Regionen fühlen den Puls der Digitalisierung in der Schweiz.

Mitreden bei «Dataland»

Das Publikum kann sich aktiv an der Diskussion beteiligen:

  • In einem breit angelegten Live-Chat auf srf.ch/dataland geben Schweizer Fachleute und Experten Auskunft und beantworten Fragen zum digitalen Wandel in der Schweiz.
  • Auf Social Media diskutiert die Community unter dem Hashtag #dataland mit.

Die in den Filmbeiträgen angerissenen Themen werden im Gespräch mit Experten und Fachleuten aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie mit Vertretern der jüngeren Generation aus Schweizer Sicht diskutiert und eingeordnet. Mit dabei ist auch Bundesrätin Doris Leuthard, die seit Sommer 2018 die Schweiz am UN-Panel für die internationale digitale Kooperation vertritt. Moderiert wird die dreistündige Livesendung «Dataland» von Susanne Wille.

Die Digitalisierung ist Verheissung und Bedrohung zugleich und sie geht uns alle an. Künstliche Intelligenz und Datenberge mit enormer Wirkungsmacht revolutionieren unser Leben und unser Land. Also müssen wir darüber reden. Nicht erst morgen, sondern jetzt. Gerade weil Maschinen in atemberaubenden Tempo klüger werden, müssen wir Menschen unseren Kopf brauchen und fragen: In welchem Datenland wollen wir eigentlich leben? Die Sendung ist also ein Treffpunkt für die Schweiz von morgen. Wir stellen als Gesellschaft heute die digitalen Weichen für ihre Zukunft.
Autor: Susanne WilleModeratorin «Dataland»

Themenabend als nationales Projekt

Am 21. November widmen sich alle SRG-Fernsehsender gleichzeitig und zur Primetime dem Thema «Dataland». Das rätoromanische Fernsehen RTR strahlt seine Sendung auf SRF info aus. Das landesweite Projekt verfolgt das Ziel, den Stand der Digitalisierung kritisch zu prüfen und die wichtigen Fragen der digitalen Zukunft für die Schweiz zu diskutieren.

«Dataland» sucht das Gespräch mit Jung und Alt, spricht mit Fachleuten und Kritikern und stellt die zukunftsweisende Frage: «In welchem Datenland wollen wir in Zukunft leben?»