Zum Inhalt springen

Header

Video
Filmschatz: «Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs»
Aus Kultur vom 24.09.2019.
abspielen
Inhalt

70 Jahre Pedro Almodóvar Der Mann, den die Coolen lieben

Er hat viele Karrieren lanciert und ist der Liebling von Quentin Tarantino: 7 Fakten zum spanischen Arthouse-Riesen Pedro Almodóvar.

1. Franco verwehrte ihm das Filmstudium

Der spanische Diktator Francisco Franco.
Legende: Konnte staatlich geförderten Filmschulen (und der Demokratie) nicht viel abgewinnen: Francisco Franco. IMAGO / UNITED ARCHIVES

1967 zog es den jungen Pedro Almodóvar aus der westspanischen Kleinstadt Cáceres nach Madrid. Mit im Gepäck: sein Ziel, Filmemacher zu werden.

Nachdem Diktator Francisco Franco die staatliche Filmschule geschlossen hatte, machte Almodóvar als Autodidakt weiter.

2. Ikone der Gegenkultur

Pedo Almodóvar posiert mit einer Hahnen-Statue.
Legende: Mit seinen Filmen wurde Pedro Almodóvar zu einem Aushängeschild der «Movida madrileña». Getty Images / Hulton Archive

Nach Francos Tod im Jahr 1975 entstand in der Hauptstadt die «Movida madrileña», eine Gegenkulturbewegung, die bis ins darauffolgende Jahrzehnt andauerte.

Almodóvar thematisierte diesen Umbruch unter anderem in «Pepi, Luci, Bom» (1980), seinem ersten Spielfilm.

3. Rockstar mit Augenzwinkern

Pedro Almodóvar und Fabio de Miguel während eines Auftrittes als  "Almodóvar & McNamara"
Legende: Auch auf der Bühne lebte Almodóvar (l.) in den 1980ern seinen Hang zum Dramatischen aus. ALARMY / Archives du 7e Art collection

Während dieser Zeit gründete Almodóvar zusammen mit dem Künstler Fabio de Miguel auch die parodistische Rock-Band «Almodóvar & McNamara».

Anfang der 1980er-Jahre veröffentlichte das Duo mehrere Singles und ein Album. Letzteres wurde von Bernardo Bonezzi produziert, dem Frontmann der Kultband «Zombies». Fabio de Miguel spielte darüber hinaus in einigen von Almodóvars frühen Filmen mit.

4. Bürojob bis zur Oscar-Nominierung

Gruppenfoto von Almodóvar und dem Cast von «Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs».
Legende: Kult: Almodóvar mit dem Cast von «Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs». IMAGO IMAGES / PROD. DB

Zwölf Jahre lang arbeitete Almodóvar tagsüber als Büroangestellter beim spanischen Telekommunikations-Giganten «Teléfonica», um sich seinen Lebensunterhalt in Madrid zu verdienen.

Der britischen Tageszeitung «The Guardian» verriet er, dass seine Mutter kein Verständnis dafür aufbringen konnte, als er seinen Job kündigte. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits eine Oscar-Nominierung vorweisen konnte.

5. Ein Händchen für Talente

Antonio Banderas, Penélope Cruz und Pedro Almodóvar posieren für die Fotografen.
Legende: Almodóvar mit seinen Lieblingen Penélope Cruz und Antonio Banderas. Keystone / Sebastien Nogier

Almodóvar machte nicht nur sich selbst bekannt: Immer wieder schafften schauspielende Landsleute mit seinen Filmen den internationalen Durchbruch und wurden für Hollywood-Regisseure interessant.

Antonio Banderas gehörte in den 1980er-Jahren beinahe zum Inventar des Regisseurs. Penélope Cruz erhielt nach ihrer zweiten Almodóvar-Kollaboration, «Alles über meine Mutter», eine Flut an Rollen-Angeboten.

6. Keine Auftragsarbeiten

Whoopi Goldberg in «Sister Act»
Legende: Wie «Sister Act» wohl mit Almodóvar im Regiestuhl herausgekommen wäre? IMAGO IMAGES / PROD. DB

Der Spanier gehört seit vier Jahrzehnten zu den bedeutendsten Autorenfilmern überhaupt: Almodóvar hat sämtliche Drehbücher für seine Filme selbst verfasst oder zumindest daran mitgeschrieben.

Auftragsarbeiten hat er stets abgelehnt. Trotzdem wurde er immer wieder angefragt, die Regie bei Projekten anderer zu übernehmen. Kaum vorstellbar, wie «Sister Act» und «Brokeback Mountain» unter Almodóvars Ägide ausgesehen hätten.

7. Almodóvar & Tarantino

Pedro Almodóvar und Quentin Tarantino halten eine Laudatio während einer Preisverleihung.
Legende: Zwei, die sich schätzen: Pedro Almodóvar und Quentin Tarantino. Keystone / Mark J. Terrill

Pedro Almodóvar geniesst unter seinen Kollegen ein hohes Ansehen. Quentin Tarantino bezeichnet ihn gar als «liebsten aller noch aktiven Filmemacher».

Die Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit: Almodóvar zählt «Reservoir Dogs» zu den Filmen, die ihn als Regisseur am meisten beeinflusst haben. Tarantino habe ihn den Einsatz von Musik in seinen Filmen überdenken lassen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.