Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Erinnerungen einer Jubilarin abspielen. Laufzeit 01:51 Minuten.
Aus Kulturplatz vom 28.08.2019.
Inhalt

Biografie zum 90. Geburtstag Wie Lilo Pulver endlich zur Sexbombe wurde

Am 11. Oktober feiert Liselotte Pulver ihren 90. Geburtstag. Eine neue Biografie beschreibt sie als Frau, die ihren Optimismus nie verloren hat. Trotz des tragischen Verlustes ihrer Tochter und ihres Ehemannes vor dreissig Jahren.

Eine neue Biografie zeigt, wie die Schweizer Schauspielerin mit Selbstdisziplin ihre Filmkarriere vorantreibt und lange davon träumt, auch einmal eine Femme Fatale zu spielen. Aber ihr fehlten wohl die Kurven dazu, erzählt der Filmstar ihren Biografen.

Erst als 1961 Hollywood-Regisseur Billy Wilder sie für seine Komödie «Eins, zwei, drei» engagiert, geht ihr Traum in Erfüllung. In Wilders Film spielt sie die Sekretärin Ingeborg. Barfuss und in einem hautengen Kleid à la Marylin Monroe verdreht sie den Männern mit einem Tanz gehörig den Kopf.

Legende: Video Filmschatz: «Eins, Zwei, Drei» abspielen. Laufzeit 04:26 Minuten.
Aus Kultur vom 09.10.2014.

Bei der Veröffentlichung floppte der Film zwar, aber ihr Tanz wird legendär und macht sie zur Sexbombe. «Mit Wilder zu arbeiten, war eine einzige Inspiration. Er spielte jede Szene vor […] und dann hat man Wilder nachgespielt», erinnert sie sich.

Stöbern in Frau Pulvers Archiv

Diese und andere Geschichten erzählt Liselotte Pulver in ihrer neuen Biografie «Was vergeht, ist nicht verloren». Die Autoren Olaf Köhne und Peter Käfferlein haben für das Buch auch das persönliche Archiv der Schauspielerin durchstöbert.

«Es gab zwei Regalwände, 20 Meter… bis unters Dach voll. Frau Pulver hat wirklich alles gesammelt, jede Quittung», kommentieren die Autoren ihre Recherchen.

Schwarz-Weiss-Aufnahme: Liselotte Pulver in Bernertracht und mit Blumenstrauss. Dahinter steht Hannes Schmidhauser.
Legende: Mit «Uli der Knecht» (1954) gelang Liselotte Pulver der Durchbruch. SRF

Fleiss, Kurven und Listen

Gestossen sind sie auf Listen und Kurven, handgezeichnet von Liselotte Pulver. Die Kurven zeichnete die Schauspielerin für jede ihrer Rollen, um die Entwicklung ihrer Filmfigur darzustellen.

«Ein Blitz bedeutet: an dieser Stelle im Film verliebte ich mich», erklärt sie. Für Aufgaben oder Entscheidungen, die sie treffen musste, erstellte sie akribisch Listen. So entstehen im Laufe ihrer Karriere unzählige Kurven und Listen. Sie sei «weder besonders hübsch noch besonders gescheit oder begabt», meint Liselotte Pulver. Doch mit Ehrgeiz, Fleiss und Pünktlichkeit käme man auch weiter.

Legende: Video Öffnung des Privatarchivs abspielen. Laufzeit 14:15 Minuten.
Aus Kulturplatz vom 28.08.2019.

Von Bern in die Welt

Sie ist weit gekommen. Nach dem Abschluss der Handelsschule in Bern nimmt Liselotte Pulver Schauspielunterricht, spielt am Theater in Bern und Zürich. Schnell wird sie für den Film entdeckt. Als Vreneli in «Ueli, der Knecht» spielt sie sich ins Herz der Schweiz.

Auch Deutschland und Frankreich lieben «Lilo». Sie spielt mit Stars wie Hans Albers, Curd Jürgens oder Hardy Krüger. Oft bekommt sie Rollen als unkompliziertes Naturkind. Das «Pulver-Lachen» wird legendär.

Liselotte Pulver
Legende: Ihr Lachen ist legendär: Liselotte Pulver wurde 2018 für ihr Lebenswerk mit dem Bambi geehrt. KEYSTONE/DPA/Jens Kalaene

Schicksalsschläge und Versöhnung

Vor dreissig Jahren erlebt Liselotte Pulver in kurzer Zeit gleich zwei tragische Schicksalsschläge. 1989 nimmt sich ihre Tochter Melisande das Leben. Nur drei Jahre später stirbt ihr Ehemann Helmut Schmid. «Ich vermisse die beiden fast jeden Tag», erzählt sie.

Buchhinweis

Liselotte Pulver, Peter Käfferlein und Olaf Köhne: «Liselotte Pulver – Was vergeht, ist nicht verloren. Drehbuch meines Lebens.» Hoffmann und Campe, 2019.

Ihre Schwester schrieb damals ein Buch über den Suizid. Die beiden Schwestern bleiben in der Folge lange verstritten, bis sie sich wieder versöhnen und seitdem fast täglich telefonieren. Sie sei ein grundsätzlich optimistischer und fröhlicher Mensch, erzählt Liselotte Pulver in ihrer Biografie, die ihrer Schwester gewidmet ist. Vielleicht habe ihr das geholfen, mit ihren grossen Verlusten umzugehen.

Heute lebt Liselotte Pulver in einem Berner Seniorenheim und macht täglich nach dem Mittagessen einen langen Spaziergang, diszipliniert auch hier.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.