Christian Frei: «Schweizer Dokumentarfilme sind Big Players!»

«Eine Welt ohne Dokumentarfilm wäre eine düstere Welt», schreibt Filmer Christian Frei. Deshalb werde es auch in Zukunft Dokumentarfilme geben. Das Bedürfnis nach realen Geschichten werde bleiben.

Christian Frei mit Kamera, Mütze und Sonnenbrille in Afghanistan. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im goldenen Zeitalter des Dokumentarfilms: Christian Frei in Afghanistan. ZVG

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Sonntag, 28. Juli 2013 um 22:10 Uhr auf SRF zwei

«Space Tourists», Sonntag, 28. Juli um 22:40 Uhr, SRF zwei

Ein Land ohne Dokumentarfilme sei wie eine Familie ohne Fotoalbum, schrieb der chilenische Altmeister Patricio Guzman. Tatsächlich. Wir leben in einem goldenen Zeitalter des kreativen Dokumentarfilms. Die Palette von Ausdrucksformen wird immer breiter. Schweizer Dokumentarfilme sind Big Players! Erfolgreich an internationalen Filmfestivals und auch in den Kinos hierzulande.

Wird das auch in 40 Jahren noch so sein? Das Zeitalter der totalen Allmacht über Bilder und Töne ist angebrochen. Was wir mit Kamera und Mikrofon einfangen, kann dank Digitalisierung beliebig manipuliert und verändert werden. Führt das irgendwann zum Tod des Authentischen? Werden sich Menschen im Jahr 2050 noch Dokumentarfilme ansehen, in einem Raum, den man immer noch «Kino» nennen wird?

Das Universum der Putzfrau ist wertvoll

Das Kino Mitte des 21. Jahrhunderts mag ein Ort sein, in dem das, was wir heute «Film» nennen, holografisch inmitten der Zuschauer schwebt. Und gedreht wird vielleicht gar nicht mehr mit Kameras.

Aber das Bedürfnis nach realen Geschichten wird bleiben, davon bin ich überzeugt. Ein Dokumentarfilm verdichtet Elemente des Realen zu einem künstlerischen Werk, das die Wirklichkeit überraschend, provozierend und sinnlich interpretiert und Wesentliches sichtbar macht. Das Drama entdeckt er im Alltäglichen. Bei Menschen mit unterschiedlichsten Lebensentwürfen und sozialen Stellungen. Uns Dokumentaristen ist egal, ob wir die Putzfrau im Weissen Haus porträtieren oder den Präsidenten. Das Universum dieser Putzfrau wird für uns unendlich kostbar, und ihre Sorgen und Träume sind für uns grosses Kino.

Das Dokumentarische ist ein wirksames Gegengift zu Ignoranz und Vorurteilen. Eine Welt ohne Dokumentarfilm wäre eine düstere Welt.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF zwei 28.07.2013 22:10

    CINEMAsuisse
    Christian Frei

    28.07.2013 22:10

    Christian Frei reist seit bald zwanzig Jahren quer durch die Welt - auf der Suche nach der «Topografie des Menschlichen», wie er sagt. Ob in Afghanistan, Kuba oder im Weltall: seine Filme spielen dort, wo Filmen unmöglich scheint.