Zum Inhalt springen

Header

Audio
Solothurner Filmtage: Direktorin Anita Hugi geht
Aus Kultur-Aktualität vom 13.08.2021.
abspielen. Laufzeit 03:10 Minuten.
Inhalt

Direktorin Anita Hugi geht Solothurner Filmtage suchen neue Leitung

Die Solothurner Filmtage erhalten neu eine Doppelleitung. Die bisherige Direktorin Anita Hugi wird das Festival verlassen.

Die Solothurner Filmtage werden künftig nicht mehr von einer Person geleitet, sondern gemeinsam von einer künstlerischen und einer administrativen Leitung. Die beiden neuen Stellen werden öffentlich ausgeschrieben.

Veronika Roos wird ab sofort und interimistisch administrative Leiterin der Solothurner Filmtage, Marianne Wirth und David Wegmüller werden interimistisch die künstlerische Leitung der nächsten Ausgabe übernehmen.

Bewährtes Modell

Ein solches Doppelmandat mache durchaus Sinn, sagt SRF-Filmredaktorin Brigitte Häring: «Bei einem Festival dieser Grösse bedeutet die administrative und künstlerische Leitung für eine einzelne Person eine enorme Belastung.» Die meisten grossen Festivals verfügen heute über eine solche geteilte Leitung.

Auch Filmtage-Präsident Thomas Geiser sieht das so: «Die Probleme mit der bisherigen Struktur haben sich im Laufe des letzten Jahres gezeigt – auch aufgrund der Corona-Pandemie. Sie hat dazu geführt hat, dass man nicht in der Lage war, gewisse Probleme rechtzeitig zu erkennen und zu lösen.»

Die Unsicherheit über die Durchführbarkeit der Veranstaltung habe die Belastung nochmals erhöht, sagt Geiser: «Es wurde klar, dass diese Belastung für niemanden zumutbar ist.»

Video
Anita Hugi verlässt die Solothurner Filmtage
Aus Gesichter & Geschichten vom 12.08.2021.
abspielen

Anita Hugi kehrt nicht zurück

Der Vorstand teilt mit, dass die Direktorin Anita Hugi seit längerer Zeit krankgeschrieben sei und nicht in ihre Funktion bei den Solothurner Filmtagen zurückkehren werde. Die Mitteilung sorgte für Aufsehen, auch weil sie nicht mit Anita Hugi abgesprochen gewesen sei, wie Hugi gegenüber SRF betont. Auch suggeriere die Mitteilung, sie sei schwer krank – was nicht stimmen würde.

Thomas Geiser sagt gegenüber SRF: «Ich muss betonen, dass ich die künstlerische Tätigkeit von Anita Hugi sehr geschätzt, sie immer auch in ihren künstlerischen Entscheidungen unterstützt habe. Die Aufteilung mit administrativer und künstlerischer Leitung auf gleicher Stufe ist eine Neuorganisation. Und da gab es gewisse Differenzen. Das ist durchaus normal.»

Legende: Direktorin Anita Hugi wird die Solothurner Filmtage künftig nicht mehr leiten. KEYSTONE / PETER KLAUNZER

In welchen Details die Differenzen lagen, bleibt unklar. «Ich finde eine Doppelleitung eine absolut valable Idee», betont Hugi gegenüber SRF. «Vor allem grosse Festivals haben das – zum Beispiel Locarno. Solothurn ist aber ein sehr kleines Team und ich bin mir deshalb nicht sicher, ob eine Doppeldirektion nötig wäre. Andererseits ist diese Änderung auch nichts ganz Neues, denn die Organisation in Solothurn ging schon in diese Richtung. Ich finde aber, es wäre auch wichtig, moderne, zeitgemässe Strukturen in der ganzen Direktion einzuführen», sagt Hugi weiter.

Ausgabe 2022 unter interimistischer Leitung

Dass die nächstjährige Ausgabe der Solothurner Filmtage unter der aktuellen, interimistischen künstlerischen Leitung stattfindet, scheint bereits klar.

«Selbst wenn eine neue Person im Januar zur Verfügung steht, sind das nicht die Filmtage der neuen Leitungen», erklärt Thomas Geiser. Die Vorbereitung müsse schon jetzt laufen - es würden also inhaltlich die Filmtage von Marianne Wirth und David Wegmüller.

In einer ersten Version des Artikels waren nur die Aussagen von Übergangsdirektor Thomas Geiser enthalten. Der Artikel wurde in der aktualisierten Version um die Aussagen von Anita Hugi ergänzt.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Aktualität, 12.8.2021, 17:10 Uhr.;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen