Film-Tipp des Tages: «American Gun»

Der Anstieg des Waffenbesitzes in den USA beeinflusst das Leben von drei Menschen auf dramatische Weise. Episodenfilm mit Donald Sutherland, Forest Whitaker und Marcia Gay Harden. Schweizer Radio und Fernsehen zeigt «American Gun» exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch.

Im Waffenladen: Donald Sutherland als Carl Wilk (l.) Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Waffenladen: Donald Sutherland als Carl Wilk (l.) SRF/SquareOne Entertainment

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Montagnacht um 00:50 Uhr auf SRF 1.

Janets (Marcia Gay Harden) Leben gleicht einem Spiessrutenlauf, seit einer ihrer zwei Söhne bei einem Schulmassaker Mitschülern das Leben nahm. David (Chris Marquette), der andere Sohn, hat bislang ein privates Institut besucht. Als der Familie das Geld ausgeht, steht David vor dem schweren Gang in jene Schule, an der sein Bruder die Bluttat verübte.

Bei Opa im Waffenladen

Der bedächtige, freundliche Carl (Donald Sutherland) führt einen Waffenladen. Seine Enkelin Mary-Anne (Linda Cardellini) verdient sich dort nebenbei ein Zubrot für ihr Studium. Sie betritt den Laden jeweils mit einiger Skepsis - bis eine ihrer Freundinnen Opfer eines Gewaltverbrechens wird.

Desillusionierter Rektor

Carter (Forrest Whitaker) hat als Rektor einer städtischen Highschool längst den Glauben daran eingebüsst, im Leben seiner Schützlinge etwas zum Besseren bewirken zu können, als einer seiner besten Schüler in Nöte gerät. Jay (Arlen Escarpeta) hat eine Schusswaffe mit zur Schule gebracht und meint, dafür gute Gründe zu haben.

Thematischer Episodenfilm als Debüt

Dieses sind drei der Schicksale, denen der in den USA gemeinhin mühelose Zugang zu Schusswaffen eine dramatische Wendung gegeben hat und die Drehbuchautor und Regisseur Aric Avelino zu einem Episodenfilm verschränkt. Für seinen Debütfilm standen dem Afroamerikaner bekannte Gesichter wie Forest Whitaker, Marcia Gay Harden und Donald Sutherland zu Diensten. Dennoch blieb es bislang bei dieser Talentprobe des Filmemachers, der sich danach mit technischen Aufgaben in kleineren Produktionen begnügt hat.