Film-Tipp des Tages: «Die Super-Ex»

Der rechtschaffene Dauersingle Matt verliebt sich in eine Frau, die nicht ist wie alle anderen: Jenny rettet als fliegende Superheldin Menschenleben. Als er sich aber von seiner neurotischen Freundin trennen will, macht sie Matts Leben zur Hölle – unter Einsatz all ihrer Superkräfte.

Video «Die Super-Ex» abspielen

Die Super-Ex

93 min, aus Film vom 19.4.2016
Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Dienstag um 20:00 Uhr auf SRF zwei und anschliessend 7 Tage online

vEin graues Büromäuschen scheint Jenny Johnson (Uma Thurman) zu sein, in die sich der Architekt Matt (Luke Wilson) in der Untergrundbahn verguckt. Die Gelegenheit, sich von seiner besten Seite zu zeigen, erhält Matt auf der Stelle: Er verfolgt unerschrocken einen Dieb, der Jenny die Handtasche entrissen hat. Bald hat der Dauersingle die Superfreundin, die er sich immer gewünscht hat - und weit mehr.

Jenny verschwindet bei Verabredungen gerne einmal urplötzlich, um ausser Atem und mit Russ im Gesicht wieder aufzutauchen. Die Anzeichen verdichten sich, dass die geheimnisvolle junge Frau ein Doppelleben führt. Und tatsächlich wird der misstrauisch gewordene Matt von ihr aufgeklärt: Jenny Johnson ist eine Superheldin. Wie Superman einen Luftstrudel zu erzeugen, um ein lichterloh brennendes Haus zu retten, stellt für Jenny noch eine der leichteren Übungen dar.

Auto im Weltall

Matt weiss sich zu arrangieren, doch birgt die Beziehung mit einer Superheldin ihre Tücken, wie nur schon die blauen Flecken nach einer stürmischen Liebesnacht beweisen. Jenny erweist sich schliesslich als beziehungsunfähig, und Matt gibt ihr den Laufpass. Bloss zeigt sich, dass die Hölle selbst nicht wüten kann wie eine verschmähte Superheldin - vor allem als Matt sich mit seiner attraktiven Arbeitskollegin Hannah tröstet. Dass Jenny sein Auto ins Weltall befördert, ist erst der Anfang ihres ungewöhnlichen Rachefeldzuges.

«Ghostbusters»-Regisseur Ivan Reitman stellt die Welt der Superhelden auf den Kopf. Seine Komödie spielt auf höchst unterhaltsame Weise mit Konventionen des Genres und Beziehungsklischees. Uma Thurman, die mit Quentin Tarantinos Filmen «Pulp Fiction» und «Kill Bill» Hollywoodgeschichte schrieb, gibt die entfesselte Superheldin mit sichtlichem Vergnügen. Daneben ist Luke Wilson («Old School») der in Komödien gewohnt sichere Wert. Anna Faris («Scary Movie»), Rainn Wilson («The Office»), Wanda Sykes («Monster-in-Law») und Eddie Izzard («Valkyrie») ergänzen die hochkarätige Besetzung.

Der Film ist nach der Ausstrahlung noch sieben Tage lang online zu sehen.