Film-Tipp des Tages: Hunkeler und der Fall Livius

Der Mord an einem alten Schrebergärtner muss von der Schweizer und der französischen Polizei gemeinsam untersucht werden. Man kommt sich in die Quere. Mit Mathias Gnädinger.

Zwei ältere Männer stehen neben einer brennenden Tonne in einem Vorstadt-Garten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Charles will die Vergangenheit hinter sich lassen. SRF/Sava Hlavacek

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Sonntag um 20:05 Uhr auf SRF 1 und im SRF Player.

In der Neujahrsnacht wird Anton Livius (Klaus Henner Russius) in seinem Schrebergarten erschossen. Kommissar Madörin (Gilles Tschudi) ist rasch am Tatort und wird prompt niedergeschlagen.

Ein Skandal: Livius lebte zwar in Basel, aber der Schrebergarten ist bereits auf französischem Boden. Es ist der Schweizer Polizei nicht erlaubt, dort zu ermitteln. Commissaire Bardet (Jean Pierre Gos) aus dem nahen Elsass hält mit seinem Ärger nicht hinter dem Berg. Hunkeler (Mathias Gnädinger) muss seine Ferien abbrechen.

Der Ermordete war schon über 80 und stammte ursprünglich aus Deutschland. Von seinem Privatleben ist wenig bekannt. Er scheint regelmässig Fleisch aus der Elsässer Metzgerei von Charles Gentzmuller (Buddy Elias) in die Schweiz geschmuggelt und an seine Schrebergartennachbarn verkauft zu haben. Einzig Ettore Cattaneo (Enzo Scanzi), der die Leiche gefunden hat, machte bei diesem Geschäft nicht mit.

Grenzübergreifende Ermittlungen

Die Ermittlungen werden zwischen Frankreich und der Schweiz aufgeteilt. Hunkeler fährt ins Emmental, wo sich Livius nach dem Zweiten Weltkrieg einbürgern liess. Dort trifft der Kommissär Sonja Flückiger (Stephanie Glaser). Sie erzählt Hunkeler von den nächtlichen Panikattacken ihres ehemaligen Geliebten und wie er plötzlich verschwand, nachdem ein von ihm vergrabenes Kästchen wieder auftauchte.

Zurück in Basel gibt es bereits eine Spur: Cattaneo pflegte seit Jahren seinen Hass auf Livius, der mit Cattaneos verstorbener Frau einst eine Affäre hatte. Commissaire Bardet glaubt, dass er sich an Livius gerächt hat. Hunkeler möchte lieber dem Metallkästchen nachgehen, aber da begeht Cattaneo nach einem telefonischen Geständnis Selbstmord.

Die französische Polizei schliesst den Fall, man feiert. Aber nun entdeckt Hunkeler Unglaubliches: Der Ermordete hiess früher Schmidt, und trug unter seinem Arm die Tätowierung eines ranghohen Nazis. Bardet hat seinem Schweizer Amtskollegen diese Informationen verschwiegen.

Vierte Hunkeler-Verfilmung

Die vierte Verfilmung eines Hansjörg Schneider Romans mit dem gleichnamigen Titel «Hunkeler und der Fall Livius» geht wieder einmal über die Grenze. Im nahen Elsass sind während des Zweiten Weltkrieges Dinge geschehen, von denen man hierzulande wenig weiss. Es braucht Kommissar Hunkelers Gespür, um diesen neuen Mordfall zu lösen. Sein Widersacher ist der französische Commissaire Bardet. Aber auch die bewährte Crew der Basler Polizei ist wieder dabei. Krimi mit Mathias Gnädinger, Jean Pierre Gos, Buddy Elias, Enzo Scanzi, Gilles Tschudi, Jürg Löw, Charlotte Heinimann und Stephanie Glaser.