Zum Inhalt springen

Film & Serien Film-Tipp des Tages: «Little Eye - Unsichtbare Augen»

Genüsslich makabrer Kommentar zu «Big Brother» und anderen Reality-Formaten. Eine undurchsichtige Rolle in diesem fiesen Thriller, der 2002 in Locarno uraufgeführt wurde, spielt Bradley Cooper, den der Komödien-Kinohit «The Hangover» zum Star machte.

Zwei Frauen mit besorgten Blicken vor einem lichtdurchfluteten Fenster.
Legende: Beklemmende Stimmung im Ferienhaus. SRF/UNIVERSAL STUDIOS

Aus einer Unmenge von Bewerbern ausgesucht ziehen fünf junge Erwachsene für eine Realityshow in ein abgeschiedenes Haus ein: Mauerblümchen Emma (Laura Regan), Bonzensohn Matt (Sean C. W. Johnson), Möchtegern-Starlet Charlie (Jennifer Sky), Kiffer Rex (Kris Lemche) und Streber Danny (Stephen O'Reilly). Beobachtet von Kameras ist das Quintett im Internet beim Zusammenleben zu begucken. Die Regeln weichen von jenen anderer Formate ab: Zwar werden die fünf Teilnehmer reich belohnt - aber nur für den Fall, dass sie ausnahmslos alle die gesamte Dauer von sechs Monaten gemeinsam verbringen.

Die ersten Wochen und Monate verstreichen ohne Zwischenfälle, so dass die fünf sich so gut wie am lukrativen Ziel des Spiels wähnen. Dann jedoch erfährt Danny von einem Todesfall in seiner Familie und muss sich entscheiden, ob er tatsächlich bleiben will. Statt der jeweils angelieferten Nahrungsmittel treffen bloss Steine ein. Ein Unbekannter hinterlässt beunruhigende Nachrichten. Und in einem Korb werden eine Flasche Champagner und eine Pistole angeliefert. Als unangemeldet ein Fremder (Bradley Cooper) vor der Türe steht und um Hilfe bittet, nimmt der Schrecken erst richtig seinen Lauf.

Kommentar zu Reality-Shows

Der Waliser Marc Evans treibt in seinem fiesen kleinen Thriller das zynische Spiel der Reality-Shows makaber auf die Spitze, bis hin zum genüsslich perfiden, bitteren Ende. Als besonders effektvoll erweist sich sein Konzept, die Ästhetik dieser Formate nachzuahmen und seinen Film einzig aus der auf Voyeurismus ausgerichteten Perspektive von Überwachungskameras zu drehen. «My Little Eye» wurde anno 2002 am Filmfestival von Locarno uraufgeführt.

Aus der Gruppe der Darsteller heraus ragt Bradley Cooper als undurchsichtiger Neuankömmling. Zurzeit der Produktion ein unbeschriebenes Blatt, hat er es nach wiederkehrenden Rollen in den Serien «Alias» und «Nip/Tuck» sowie Auftritten in Kinofilmen wie «Wedding Crashers» zu gewisser Bekanntheit gebracht. Mit seiner Rolle im Komödienhit «The Hangover» ist Bradley Cooper zum Hollywood-Star geworden.

Sendeplatz

Sonntag um 1:35 Uhr auf SRF zwei.