Film-Tipp des Tages: «Ruhelos – Teil 1 von 2»

Einmal Spion, immer Spion. Viele Jahre hat Sally ihr Geheimnis gehütet. Nicht einmal ihre Tochter Ruth weiss, dass die Mutter im Zweiten Weltkrieg für den englischen Geheimdienst gearbeitet hat. 30 Jahre nach Kriegsende hat das Versteckspiel ein Ende, und Sally schwebt in tödlicher Gefahr.

Eine Frau mit Hut steht in der Mitte einer Bar. Hinter ihr stehen zwei Frauen und ein Mann mit Gehstock. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hayley Atwell als Eva Delectorskaya (2.v.r.) auf geheimer Mission in den USA. SRF/TM/2012 BBC

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Montagnacht um 00:25 Uhr auf SRF 1

England 1976. Ruth Gilmartin (Michelle Dockery) besucht ihre Mutter auf dem Lande, die ihr ein überraschendes Geständnis macht. Sally Gilmartin (Charlotte Rampling) heisst in Wirklichkeit Eva Delectorskaya und hat während des Zweiten Weltkriegs für den englischen Geheimdienst gearbeitet. Ihre Mission endete in einem Desaster. Jetzt – über dreissig Jahre danach – ist sie von ihrer Vergangenheit eingeholt worden. Sie fühlt sich bedroht und bittet Ruth um Hilfe.

Im Auftrag des britischen Geheimdienstes

Es ist das Jahr 1939. Die junge Exilrussin Eva (Hayley Atwell) ist in den Niederlanden knapp dem Tod entronnen, als sie vom britischen Geheimdienst angeheuert und nach Amerika geschickt wird. Hier soll sie den Berater des amerikanischen Präsidenten, den verheirateten Mason Harding verführen, um herauszufinden, ob die USA in den Krieg eintreten werden.

Ein zweiter Auftrag lautet, dem amerikanischen Geheimdienst eine Karte zuzuspielen, die beweisen soll, dass die Deutschen einen Angriff auf US-Boden planen. Eva, die inzwischen mit ihrem Verbindungsmann Lucas Roemer (Rufus Sewell) eine leidenschaftliche Affäre begonnen hat, entdeckt auf der Karte einen Fehler, über den sie Lucas informiert. Kurz darauf entgeht sie nur knapp einem Mordanschlag. Einige ihrer Kollegen überleben nicht. Eva taucht unter, überzeugt davon, dass sie verraten worden ist. 30 Jahre später muss sie erneut um ihr Leben fürchten.

Starke Schauspieler und elegante Inszenierung

Die literarische Vorlage zum Spionagethriller «Restless» stammt vom Bestsellerautor William Boyd, der auch für das Filmdrehbuch verantwortlich zeichnet. Die in Zusammenarbeit mit dem Sundance-Channel entstandene BBC-Produktion überzeugt mit starken Schauspielern und einer eleganten Inszenierung.

Neben Hayley Atwell (Peggy Carter aus «Captain America») und der unvergleichlichen Charlotte Rampling ist Michelle Dockery aus der Erfolgsserie «Downton Abbey» zu sehen. Mit Rufus Sewell in der Rolle des zwielichtigen Agenten kommt einer der vielseitigsten britischen Darsteller zum Einsatz, der hier im eleganten Zweireiher eine ebenso gute Figur macht wie weiland in der mittelalterlichen Kutte des Baumeisters in «Die Säulen der Erde».