Film-Tipp des Tages: Sans état d'âme - Begierde

Als ein Prostituiertenring auffliegt und eines der dort angestellten Mädchen eines gewaltsamen Todes stirbt, wird Grégoire Devaux mit den Ermittlungen beauftragt. Wie sich herausstellt, ist sein Bruder, ein Anwalt, ebenso in den undurchsichtigen Fall verwickelt wie die Edelprostituierte Sarah.

Ein Mann und eine Frau kuscheln im Bett. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schäferstündchen SRF/Telepool München

Bei einer Polizeirazzia fliegt ein Prostituiertenring auf. Die Puffmutter, genannt Tante Louise (Anna Galiena), wandert ins Gefängnis. Einzig Mélanie (Carole Bianic), eines ihrer Mädchen, könnte Louise mit einer Aussage vor Gericht entlasten. Doch bevor es zur Aussage kommt, fällt Mélanie zugekokst aus einem Fenster und stirbt. Dass der Tod auf Fremdeinwirkung zurückzuführen ist, scheint klar. Kommissar Grégoire Delvaux (Thierry Frémont) wird mit dem Fall beauftragt.

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Mittwoch um 23:40 Uhr auf SRF zwei.

Verhängnisvolle Wahrheit

Tante Louises Hoffnung ruht nun auf Sarah (Candice Hugo), einer Edelprostituierten, die sie ebenfalls unter ihren Fittichen hatte. Doch Sarah sagt überraschend gegen sie aus. Der ambitionierte Anwalt Martin Delvaux (Laurent Lucas), Bruder des ermittelnden Kommissars, unterstützt Sarah in ihrer Aussage und scheint alles daran zu setzen, dass die Affäre keinen Wirbel verursacht. Kein Wunder, ist er doch der Geliebte von Sarah – und verheiratet. Die beiden Brüder, die auf sehr unterschiedliche Weise in den Fall verwickelt sind – auf der einen Seite der integre Cop Grégoire, auf der anderen der zwielichtige Anwalt Martin –, haben sich schon seit Jahren nichts mehr zu sagen.

Schliesslich befasst sich auch noch die Journalistin Jeanne (Hélène de Fougerolles), die eine grosse Story wittert, immer intensiver mit dem Fall. Sie erkauft sich Informationen von Sarah und beginnt, sich Martin anzunähern. Nach und nach werden Wahrheiten ans Licht gezerrt, die für alle Beteiligten verhängnisvolle Konsequenzen haben.