Film-Tipp des Tages: «Side Effects - Tödliche Nebenwirkungen»

Psychiater Jonathan Banks versucht der psychisch labilen Emily zu helfen, die nicht damit fertig wird, dass ihr ehemals erfolgreicher Mann vier Jahre wegen Insiderhandels im Gefängnis war. Doch die Behandlung mit einem Medikament, das Jonathan ihr auf ihre Bitte hin verschreibt, hat fatale Folgen.

Eine Frau lehnt sich an einen Mann, er küsst ihren Kopf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vinessa Shaw als Dierdre Banks, Jude Law als Dr. Jonathan Banks. SRF/Telepool München

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Samstag um 22:00 Uhr auf SRF zwei

Als ihr Mann, der erfolgreiche Banker Martin Taylor (Channing Tatum), nach vier Jahren aus dem Gefängnis entlassen wird, schafft es die psychisch angeschlagene Emily (Rooney Mara) nicht, mit der Situation fertig zu werden.

Einen Tag nach seiner Entlassung verursacht sie einen Selbstunfall mit dem Auto und landet mit einer schweren Gehirnerschütterung im Spital. Der behandelnde Psychiater Jonathan Banks (Jude Law) erkennt, dass sie labil und selbstmordgefährdet ist. Er nimmt Kontakt zu Emilys früherer Therapeutin, Victoria Siebert (Catherine Zeta-Jones) auf, von der erfährt, dass Emily nach Martins Verhaftung eine Fehlgeburt erlitten hatte und von ihr mit verschiedensten Medikamenten behandelt wurde, die alle kaum nützten.

Mord im Schlaf

Auf Emilys Bitte verschreibt Jonathan ihr das neue Medikament Ablixa. Offenbar wurde er es ihr von einer Freundin empfohlen. Gleichzeitig bekommt er die Möglichkeit, an einer Studie mit einem neuen Psychopharmaka teilzunehmen und viel Geld zu verdienen.

Emily reagiert äusserst stark auf Ablixa. Nachdem sie einige Aussetzer hat, geschieht das Unfassbare: In einem schlafähnlichen Zustand ersticht sie Martin - und kann sich danach an nichts erinnern. Es beginnt ein Strafprozess, in deren Verlauf es mit Jonathans Karriere steil bergab geht. Die Presse attackiert ihn, seine Kollegen schliessen ihn aus der Gemeinschaftspraxis aus, und die Studie wird ihm entzogen. Sein Familienglück scheint am Ende.

Um sein Leben wieder zurückzubekommen, beginnt er obsessiv zu recherchieren. Zuerst kämpft er um Emilys Freilassung, da er sich sicher ist, dass ihr Schlafwandeln eine Nebenwirkung von Ablixa war. Doch dann entdeckt er bei seinen Recherchen immer mehr Widersprüche in Emilys Aussagen. Er konfrontiert Doktorin Siebert mit seinen Vermutungen und gerät dabei ein Komplott von ungeahnten Ausmassen.

Kritik an der Traumfabrik

In «Side Effects» mischt Steven Soderbergh, erfolgreicher Regisseur der «Ocean's»-Trilogie, von «Magic Mike» und «The Informant», geschickt Psychodrama, Gerichtsfilm und Verschwörungsthriller. Die Story von Scott Z. Burns, einem langjährigen Kollaborateur Soderberghs und Autor von «The Bourne Ultimatum», hinterfragt die undurchsichtigen Praktiken der Pharmaindustrie und bleibt gleichzeitig nah am Schicksal einer Handvoll Figuren, die mit den Hollywoodstars Jude Law, Channing Tatum, Rooney Mara und Catherine Zeta-Jones top besetzt sind.

Nach Beendigung der Dreharbeiten zu «Side Effects» verkündete Multitalent Steven Soderbergh das Ende seine Karriere in Hollywood – was er kurz danach wieder relativierte – und kritisierte in einer viel beachteten Rede am San Francisco Film Festival das Produktionssystem der Traumfabrik. Seither produzierte er den erfolgreichen Fernsehfilm «Behind the Candelabra» und die Fernsehserie «The Knick», beide für den Fernsehsender HBO, der ihm mehr kreative Freiheiten erlaubte als seine ehemaligen Bosse in der Filmmetropole.
Für «Magic Mike XXL», der momentan in den Schweizer Kinos zu sehen ist, ist er als Kameramann und Cutter sowie ausführender Produzent nach Hollywood zurückgekehrt.