Film-Tipp des Tages: «Small World»

«Small World» war der erste Roman von Martin Suter. Er erzählt darin die Geschichte eines Industriellen-Clans, dessen düsteres Familiengeheimnis durch die Rückkehr des Ziehsohns der Familie, der an Altersdemenz leidet, gelüftet wird. Mit Gérard Depardieu.

Ein Mann umarmt eine Frau. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alte Liebe: Nathalie Baye als Elisabeth Senn, Gérard Depardieu als Konrad Senn. SRF/Telepool München

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Sonntagnacht um 00:45 Uhr auf SRF 1

Zuerst fackelt Konrad (Gérard Depardieu) aus Unachtsamkeit das Landhaus der Industriellenfamilie Senn ab, das er verwaltet, dann platzt er unangemeldet in die Hochzeit von Philippe Senn (Yannick Renier) und Simone (Alexandra Maria Lara). Konrad war im Kindesalter als Ziehsohn von der Familie aufgenommen wurden. Jahrelang war er der beste Freund von Thomas (Niels Arestrup), dem Sohn des Hauses.

Doch irgendwann wandte sich Thomas von ihm ab und Konrad war sein Leben lang mehr Dienstleister als Familienmitglied. Seine Rückkehr sorgt für Unruhe. Elvira, die Grande Old Dame des Familien-Clans, scheint sich über den Brand nicht weiter aufzuregen, doch verfolgt sie offenbar ihre eigenen Pläne. Thomas würdigt ihn kaum eines Blickes. Einzig Thomas' Exfrau (Nathalie Baye) freut sich über das Wiedersehen, bevor sie wieder abreist.

Demenz bringt Familiengeheimnisse zum Vorschein

Eine Verbündete inmitten der abweisenden Familienmitglieder findet Konrad in Simone. Sie langweilt sich, denn seit ihrer Hochzeit sieht sie ihren Mann Philippe kaum mehr, und Elvira macht ihr das Leben schwer. Sie interessiert sich für den kauzigen Konrad.

Die Verfilmung von Bruno Chiche lebt durch die starke Präsenz von Gérard Depardieu, der die Hauptfigur mit viel Einfühlungsvermögen spielt. SRF zwei zeigt das psychologische Familiendrama «Small World» in Zweikanalton deutsch/englisch.

Als er aufgrund seiner Demenz eine Nacht in der Kälte draussen verbringt und gepflegt werden muss, wird er im Gästehaus untergebracht, und Simone kümmert sich um ihn. Der Arzt empfiehlt ihr, Konrads Langzeitgedächtnis mit alten Fotos anzuregen. Die Idee zeitigt Folgen: Plötzlich erinnert sich Konrad an Ereignisse aus seiner Kindheit und rührt damit an ein Familiengeheimnis, das Elvira mit aller Macht aus der Welt schaffen wollte.