Film-Tipp des Tages: «Takers»

Eine Bande von Kriminellen bringt die Polizei mit ihren Banküberfällen immer wieder zum Staunen. Die Gangster hinterlassen keinerlei Spuren und verschwinden nach ihren Raubzügen komplett von der Bildfläche. Als sie einen letzten riskanten Job durchziehen wollen, durchkreuzt ein Detektiv ihre Pläne.

Zwei Männer mit Gewehren über den Schultern schauen sich an. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Truppe rund um den Gangster Gordon Jennings ist eine eingeschworene Bande. SRF/Screen Gems, Inc.

Sie sind in Los Angeles die Gangster der Stunde, die Truppe um Gordon Jennings (Idris Elba), der - zusammen mit A. J. (Hayden Christensen), Jesse Attica (Chris Brown), Jake Attica (Michael Ealy) und John Rahway (Paul Walker) - die heissesten Coups durchzieht. Perfekt geplant, schnell und präzise wie ein Uhrwerk durchgeführt versetzen die Banküberfälle die Polizei immer wieder in Erstaunen. Brauchbare Hinweise auf die Identität der Täter gibt es nicht, denn zu sauber und verschwiegen arbeitet das kriminelle Team.

Zusatzinhalt überspringen

Sendeplatz

Dienstagnacht um 00:15 auf SRF zwei

Das schnelle Geld wartet nicht

Der jüngste Raubzug hat zwei Millionen Dollar eingebracht. Das Quintett ist in Festlaune, die aber schnell verfliegt, als das eben aus dem Gefängnis entlassene frühere Bandenmitglied Ghost (T. I.) auftaucht und mit Locken und Drohen einen nächsten Coup einfädeln will. Sein Plan hat einen Haken: Der Überfall auf zwei Geldtransporter, der 25 Millionen Dollar einbringen soll, muss innerhalb der nächsten fünf Tage steigen.

Zur selben Zeit haben die beiden Cops Jack Welles (Matt Dillon) und Eddie Hatcher (Jay Hernandez) endlich einen Hinweis gefunden, der sie auf die Spur von Jennings & Co. bringen könnte. Mit der Polizei im Nacken und dem begrenzten Zeitfenster vor Augen sind die Nerven bis zum äussersten gespannt, als die Bande zu ihrem nächsten Coup ansetzt.