Zum Inhalt springen
Inhalt

71. Locarno Festival Binge-Watching mit Meg Ryan: So wird das Filmfestival Locarno '18

Am 1. August beginnt die 71. Ausgabe des Filmfestivals Locarno. Das sind die Stars und Filme, die Filmfans im Tessin erwarten.

Blick ins Publikum auf der Piazza Grande
Legende: Hollywood-Stars und Schweizer Filme: Beide spielen dieses Jahr auf der Piazza Grande eine wichtige Rolle. SRF/Julian Salinas

Für den künstlerischen Leiter Carlo Chatrian wird es die letzte Ausgabe sein: Nach sechs Jahren zieht er weiter nach Berlin. Wer in Locarno seine Nachfolge antreten wird, ist noch nicht bekannt.

Die Filmwelt verändert sich

Der Wechsel in der Festivalleitung ist nicht die einzige Veränderung, mit der sich das Festival beschäftigen muss. Die ganze Filmbranche befindet sich im Umbruch, Onlineanbieter wie Netflix gewinnen weiter an Bedeutung. Das hinterlässt auch in der diesjährigen Festivalausgabe Spuren.

Mit Ted Hope wird in Locarno ein Produzent ausgezeichnet, der heute beim Internetgiganten Amazon unter Vertrag steht. Und als Jurorin wurde Funa Maduka eingeladen, die für Netflix Filme produziert.

Binge-Watching am Festival

Auch dem anhaltenden Serienboom trägt das Festival Rechnung: Auf der Piazza Grande werden zwei Folgen der französischen Serie «Coin Coin et les Z’inhumains» gezeigt.

Im Wettbewerb läuft der argentinische Film «La Flor» – ein über 14 Stunden langer Film, der über 8 Tage hinweg in einzelnen Episoden gezeigt wird. Für die Wettbewerbsjury ist also Binge-Watching angesagt.

Im Wettbewerb ist auch in diesem Jahr wieder ein Schweizer Film vertreten: «Glaubenberg» von Thomas Imbach erzählt von einer Teenagerin, die sich in ihren Bruder verliebt.

Auf der Piazza Grande wird der neue Film von Bettina Oberli gezeigt: Mit «Le vent tourne» hat die Deutschschweizer Regisseurin erstmals einen französischsprachigen Film gedreht.

Auch eine Reihe von internationalen Stars darf in Locarno erwartet werden: Mit Ethan Hawke und Meg Ryan werden zwei US-Schauspieler die Piazza beehren. Ausserdem kommen beispielsweise der französische Schauspieler Jean Dujardin, der US-Regisseur Antoine Fuqua oder die Schweizer Schauspielerin Marthe Keller ins Tessin.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.