Zum Inhalt springen

Header

Video
Filmschatz «Giulias Verschwinden»
Aus Kultur Webvideos vom 11.06.2021.
abspielen
Inhalt

Frauen um die 50 Die Midlifecrisis ist nicht nur Männersache

Christoph Schaubs Evergreen «Giulias Verschwinden» hinterfragt alte Rollenklischees und entmystifiziert die weibliche Midlifecrisis.

Im Drama «Giulias Verschwinden» wird eine Frau unsichtbar. Nicht, weil sie Superkräfte besitzt, sondern weil sie von der Gesellschaft nicht mehr wahrgenommen wird.

So jedenfalls empfindet es die Hauptfigur Giulia (Corinna Harfouch) an ihrem 50. Geburtstag. Auf dem Weg zu ihrem Geburtstagsessen wird sie im Bus angerempelt: «Entschuldigung, ich habe Sie nicht gesehen», sagte eine junge Frau.

Klischee Midlifecrisis: Töff und Lederjacke

Legende: Sogar Giulias Spiegelbild verschwindet. Alles nur Einbildung? T&C Film

Der Film ist elf Jahre alt. Man telefoniert mit Aufklapp-Handys und Teenager hören noch CDs. Alles scheint so lange her zu sein. Doch das Thema der weiblichen Krise in der Lebensmitte wird nach wie vor in der Gesellschaft nicht diskutiert.

Fällt das Wort Midlifecrisis, poppt das Klischeebild vom frustrierten Familienvater auf, der sich zum 50. Geburtstag einen Töff und eine Lederjacke kauft.

Filme über Frauen in der Midlifecrisis werden kaum wahrgenommen. «Giulias Verschwinden» ist eine Ausnahme. Der Film war ein Kinoerfolg mit schweizweit rund 200 000 Besuchern.

Daseinsberechtigung als Gebärapparat erfüllt?

Legende: Tortenschlacht im Altersheim. Und was ist mit der Contenance? Darauf kommt es auch nicht mehr an. T&C Film

In vier miteinander verwobenen Geschichten, die sich in derselben Nacht ereignen, beschäftigt sich der Film mit dem Zahn der Zeit. Von den Teenies, zu den «Midlife-Krislern» bis zu einem Geburtstag im Altersheim, die auf das Thema nur noch mit Zynismus reagieren.

Vor allem aber geht es darum, welchen Platz Frau ab 50 in der Gesellschaft noch hat. Wird sie unsichtbar, weil sie rein evolutionsbiologisch nach der Menopause ausgedient hat?

Lasst die Alten labern

Der Schweizer Star-Autor Martin Suter, der das Drehbuch für den Film schrieb, liess sich für die Dialoge von seinem Bekanntenkreis inspirieren: «Es gibt Frauen, die sagen, es gibt den Moment, da wird man nicht mehr angeschaut. Man wird nicht mehr angeflirtet, es wird über einen hinweggeschaut.»

Legende: Hübsches Filmzitat: «Jeder Geburtstag ist ein persönlicher Triumph über alle, die jünger gestorben sind.» T&C Film

Im Film fällt Giulias Verschwinden allerdings auf. Die versammelte Geburtstagsrunde der 40-to-50-Somethings vertreibt sich die Warterei mit Champagner und Weisheiten. Respektive Klischees über das Altwerden.

So antwortet Giulias Freundin auf die Frage, ob sie noch mal 20 sein möchte: «Ich bin froh, dass ich da durch bin. Der Stress, der Konkurrenzkampf, die Komplexe, die Emotionen, die Unterleibskrämpfe. Zum Glück liegt das hinter mir.»

What Goes Up Must Come Down

Der Zürcher Regisseur Christoph Schaub sagte in einem Interview: «Gesellschaftlich gesehen ist man am Höhepunkt. Man hat vielleicht Karriere gemacht, man hat am meisten Verantwortung, aber gleichzeitig kommt nach dem Höhepunkt immer der Abstieg.».

Legende: Midlifecrisis ade! Hauptsache Frau hat genug Wein und die Gesellschaft von Bruno Ganz. T&C Film

Statt Abstieg entscheidet sich Giulia im Film für einen Ausstieg. Sie will nicht mit ihren alten Freunden über das Alt-Sein reden und geniesst lieber bei Wein und Kerzenlicht die Gesellschaft eines charmanten Unbekannten (Bruno Ganz).

Die von einem starken Schauspielensemble vorgetragenen, neckischen Dialogen über Alterssex und Senioren-WGs zeigen, dass das Älterwerden ein gutes Gefühl sein kann. Zumal wahre Schönheit nie verwelkt. Und man geschlechterunabhängig in jedem Lebensabschnitt zu etwas Neuem aufbrechen kann.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Wiedler  (infonews)
    Die Midlifecrisis ist nicht nur Männersache.. Jawohl! Auch Frauen haben ein Recht darauf!
  • Kommentar von Thomas Huber  ("Hu" goot au...!)
    Es gbt doch nichts schöneres, attraktiveres, als eine Frau mit 50+! - mein Empfinden mit 57...
    :-))