HO-HO-HOrror: Wenn der Weihnachtsmann keine Geschenke bringt

Das Fest der Liebe steht vor der Tür. Einmal mehr wird man mit kitschigen Weihnachtsfilmen überflutet. Wer sich der Gefühlsduselei entziehen will, findet bei Weihnachtsslasher-Filmen ein Zuhause. Dieses kleine Subgenre hat sich darauf spezialisiert, die besinnliche Stimmung zu zerstören.

Video «Die bösen Weihnachtsmänner» abspielen

Die bösen Weihnachtsmänner

2:51 min, vom 3.12.2015

Ob «Drei Nüsse für Aschenbrödel» oder «Love Actually», das Filmangebot an Weihnachten ist meist versöhnlich, herzig und/oder kitschig. Das muss nicht sein! Es gibt nämlich eine überraschend grosse Auswahl an Horrorfilmen, die das Fest der Liebe ordentlich verwüsten.

Mord für Mord, Sequel für Sequel

«Warst du dieses Jahr brav oder böse?», fragt der Weihnachtsmann ein kleines Mädchen in dem Slasher-Klassiker der 1980er «Silent Night, Deadly Night», nachdem er ihre ganze Familie ermordet hat. Als sie «brav» antwortet, schenkt er ihr ein blutiges Messer. Das soll auf sein eigenes Trauma hindeuten. Als Bub musste er mit ansehen, wie ein verkleideter Weihnachtsmann seine Eltern umbrachte.

Weihnachtsmann mit Flammenwerfer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die tödlichste Waffe des Rauschebarts in Rot: der Flammenwerfer. Anchor Bay Films

Das Slasher-Kino als Psychologie für Anfänger: Entsteht ein Trauma einmal, ist die einzige Handlungsmöglichkeit die Wiederholung. Mord für Mord, Sequel für Sequel.

Diesem Prinzip folgend wurde 2012 das gleichnamige Remake produziert. Auch hier verarbeitet ein Weihnachtsmann sein Kindheitstrauma, in dem er die (in seinen Augen) Bösen umbringt.

Er tut dies allerdings mit neuartigen Mordinstrumenten – zum Beispiel mit einem Flammenwerfer oder einem Tannenbaum-Schredder. Das Prinzip bleibt aber das gleiche wie im Original: möglichst viel Blut mit möglichst wenig Geld zeigen.

Santa oder Satan?

Bei «Santa Slay» (2005) steht ebenfalls das Blut im Vordergrund, das Motiv des bösen Weihnachtsmannes ist jedoch ein anderes. Hier ist er der Sohn von Satan, der vor 1000 Jahren eine Wette verlor und deswegen lieb sein musste. Jetzt ist die Zeit abgelaufen und er begibt sich auf einen Rachefeldzug. Er bringt einfach alle um: bös oder lieb, Tier oder Mensch - das spielt für ihn keine Rolle.

Weihnachtsmann mit Schlitten hinter einem anderen Nikolaus. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der satanische Santa verbreitet Chaos mit seinem dementsprechend bösen Rentier. Media 8 Entertainment

Dieser blutrünstige Santa ist nicht nur überdimensional gross, sondern verfügt auch über aussergewöhnliche Waffen. Beispielsweise explodierende Geschenkpakete, die er wie Bomben von seinem fliegenden Schlitten schmeisst. Trotz lustiger Momente wird auch hier die Handlung nach bekannter Slasher-Formel abgehackt.

Billiger HO-HO-HOrror

Alle drei Filme sind billige Trash-Komödien. Aber sie erfüllen ihren Zweck: Sie bieten eine blutige Alternative zu den sentimentalen Weihnachtsstreifen.