Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Filmschatz «Nikita» abspielen. Laufzeit 04:17 Minuten.
Aus Kultur vom 27.02.2019.
Inhalt

Luc Besson wird 60 «Nikita» – 6 Fakten und ein Filmschatz

Mit dem Actionthriller «Nikita» landete Luc Besson 1990 einen der erfolgreichsten französischen Kinofilme weltweit.

1. «Nikita» – eine stilbildende Schönheit

«Nikita» gilt als Schlüsselfilm einer Bewegung namens «Cinéma du look». Dieser Filmstil prägte das französische Kino der 1980er-Jahre.

Die Titelheldin Nikita sitzt mit rauchender Pistole am Boden.
Legende: Anne Parillaud als biestig-schöne Titelfigur «Nikita». Alamy Stock Foto

Das Setting ist meist üppig und technisch aufwändig gestaltet. Intensive Farben und Lichteffekte verstärken den künstlichen Charakter des Gefilmten.

In «Nikita» spielte Besson beispielsweise mit intensiven Blau- und Grüntönen. Damit verstärkt er Nikitas Punk-Charakter.

2. Elton John als Inspirationsquelle

Als Nikita im Film gefragt wird, woher sie ihren russischen Namen hat, antwortet sie: «Das ist ein Lied».

Eine junge Frau mit Fellmütze vor dem Grenzübergang
Legende: Elton Johns «Nikita» ist eine sowjetische Grenzsoldatin an der Berliner Mauer. SRF

Das ist tatsächlich so: Luc Besson erzählte, dass ihm die Idee für «Nikita» beim Hören von Elton Johns gleichnamigen Lied gekommen sei – im Flugzeug auf seinem Walkman.

Elton Johns und Luc Bessons «Nikita» teilen sich aber wirklich nicht mehr, als nur den Namen.

3. Besson heiratet gerne seine Schauspielerinnen

Luc Besson hatte Hauptdarstellerin Anne Parillaud nicht nur beruflich auf dem Schirm. Während des Drehs war er auch privat mit ihr zusammen. Sie haben eine gemeinsame Tochter: Juliette.

Luc Besson im Anzug neben Anne Parrilaud im Kleid
Legende: Nach dem Dreh ist ihnen das Lachen vergangen: Besson mit Anne Parillaud. Getty Images, Jean-Claude Deutsch

Die Liebe war jedoch von kurzer Dauer – nach der Produktion trennte sich das Paar. Nach ähnlichem Muster verlief auch die Beziehung mit Milla Jovovich. Die beiden vermählten sich 1997, kurz nach dem Dreh von «The Fifth Element».

Inzwischen ist der in fast jeder Hinsicht produktive Besson zum vierten Mal verheiratet und Vater von fünf Töchtern.

4. Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

In letzter Zeit macht Besson mehr privat als beruflich von sich reden: Vier Frauen warfen ihm im vergangenen Frühling sexuelle Belästigung vor. Einige davon sprachen gar von Vergewaltigung.

Luc Besson schreitet über den Roten Teppich
Legende: Wollte Besson etwas unter den (roten) Teppich kehren? Es gilt die Unschuldsvermutung. ZUMA Press

Im Zuge der «MeToo»-Debatte berichteten im letzten November fünf weitere Frauen von derartigen Übergriffen.

Besson spricht von «frei erfundenen Vorwürfen». Er kenne die Frauen zwar, habe sich aber ihnen gegenüber niemals unangemessen verhalten.

5. Berufswunsch: Meeresbiologe

Geboren in Paris, verbrachte Luc Besson seine Kindheit und Jugend unter anderem in Italien, Jugoslawien und Griechenland. Luc Bessons Eltern waren Tauchlehrer, wodurch die Familie viel unterwegs war. Die Faszination der Unterwasserwelt ist auf den jungen Besson übergeschwappt – er wollte Meeresbiologe werden.

Das Meer bei Nacht, beleuchtet von Mondschein. Mittendrin ein Delfin, der über einen Jungen springt.
Legende: «Le grand bleu» schildert das Wetteifern zweier Freitaucher in poetischen Bildern. Entertainment Pictures

Ein Tauchunfall im Alter von 17 Jahren liess diesen Traum platzen. Der Arzt prophezeite ihm damals, dass er nie mehr werde tauchen können. Besson ging zurück nach Paris und widmete sich von da an dem Film.

Die Faszination für das Meer liess ihn nie ganz los. Seinen ersten grossen internationalen Erfolg landete er mit dem Film «Le Grand Bleu» («Im Rausch der Tiefe») – einem Unterwasser-Abenteuer.

6. Eric Serra: Musikalischer Bruder im Geiste

1982 traf Luc Besson den französischen Komponisten Eric Serra. Besson brachte Serra zur Filmmusik: Indem er ihn bat, die Filmmusik für seinen Film «Le Dernier Combat» («Der letzte Kampf») zu konzipieren.

Eric Serra und Luc Besson im Tonstudio, im Vordergrund ein Mischpult
Legende: Gemeinsam liessen sie die Kassen klingeln: Eric Serra und Luc Besson. Alamy Stock Foto

Daraus entwickelte sich künstlerisch eine enge Zusammenarbeit und privat eine langjährige Freundschaft. Serra wurde Bessons «Hauptkomponist».

Er lieferte die Musik für fast alle von Luc Bessons Filmen. Unvergessen: Sein Soundtrack zu «Le grand bleu», «The Fifth Element» und natürlich auch «Nikita».

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.