Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Kinostart: Gut gegen Nordwind abspielen. Laufzeit 03:39 Minuten.
Aus Kultur-Aktualität vom 12.09.2019.
Inhalt

Neu im Kino Hey there! Ich liebe per Whatsapp

Der Film «Gut gegen Nordwind» erzählt eine Romanze im Zeitalter des kommunikativen Overkills. Ist auf dem Handy Intimität überhaupt möglich?

«Gut gegen Nordwind» hiess der E-Mail-Roman, mit dem der Österreicher Daniel Glattauer 2006 einen Bestseller landete. Tausende verschlangen die Liebesgeschichte der E-Mail-Zufallsbekannten Leo Leike und Emmi Rothner.

Der Roman wurde in 28 Sprachen übersetzt, als Theaterstück inszeniert und fürs Fernsehen aufgezeichnet. Jetzt aber, 13 Jahre später, kommen Leo Leike und Emmi Rothner ins Kino. «Gut gegen Nordwind» ist jetzt ein Film mit Nora Tschirner und Alexander Fehling.

Als der Briefroman zum E-Mail-Roman wurde

Es war durchaus eine gute Idee, welche Daniel Glattauer vor 14 Jahren hatte. Den Briefroman, das neben dem Tagebuch intimste Format der klassischen Literatur, unseren Zeiten anzupassen.

E-Mail, die blitzschnelle, aber doch schriftliche Kommunikation auf Distanz, ideal für eine beschleunigte Liebesgeschichte im Zeitgeist, voll aus dem Leben der Leserinnen und Leser gegriffen – oder doch wenigstens aus ihren heimlichen Träumen.

Man war sozusagen in Echtzeit dabei, als Leo Leike aus Versehen die erste E-Mail von Emma Rothner erhielt, die bei einem ähnlich klingenden Verlag ein Zeitschriften-Abo abbestellen wollte.

Leserinnen und Leser erlebten Seite für Seite, wie aus dem Flirt der beiden Unbekannten eine Fernbeziehung wurde und schliesslich eine schöne, tragische Liebesgeschichte.

Auf allen Kanälen

Und so geht einem denn zunächst auch das Herz auf, wenn Alexander Fehling als Leo Leike der Nora Tschirner als Emma Rothner nun auch im Kino schriftlich näherkommt, nach Klärung der ersten Missverständnisse.

Dass er das auf dem Mobiltelefon tut, im Auto sitzend, fällt einem dabei gar nicht auf. Und genau das ist das Problem dieses Films: Die so reizvoll verboten wirkende Intimität, welche die Lektüre des E-Mail-Wechsels damals suggerierte, wurde auch in unserem Alltag längst abgelöst durch den kommunikativen Overkill auf allen Kanälen.

Legende: Video Trailer zu «Gut gegen Nordwind» abspielen. Laufzeit 01:04 Minuten.
Aus SRF Kultur vom 11.09.2019.

Wenn die verheiratete Emmi damals heimlich mit Leo korrespondierte, hatten die beiden tatsächlich so etwas wie eine Insel mit ihrem Email-Wechsel. Heute aber spielen sich alle Beziehungen auf allen Kanälen ab, immer und überall.

Die zeitgemäss angepasste schriftliche Whatsapp-Intimität des Leo Leike und der Emmi Rothner wird so zur Karikatur unserer eigenen Alltags-Erfahrung. Eine ganz gewöhnliche Beziehung einer nicht ganz glücklich verheirateten Frau mit einem leicht neurotischen, wenn auch charmanten Mann.

Ein Mann und eine Frau stehen auf verschiedenen Seiten eines Regals im Supermarkt. Sie schiebt einen Einkaufswagen und schaut auf ihr Handy.
Legende: Wie eine Karikatur unserer Alltags-Erfahrung: Ein Whatsapp-Flirt beim Haushaltspapierkauf. Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH

Wir schauen Nora Tschirner und Alexander Fehling zu in diesem Film, und sie benehmen sich mit Mobiltelefon und Computer so, wie sich alle Filmfiguren heute benehmen: Kommunikation in Echtzeit und auf getrennten Kanälen. Chatten mit dem Lover und Einkaufslisten austauschen mit der Freundin.

Legende: Video Aus dem Archiv: Nora Tschirner im «Kulturplatz»-Talk abspielen. Laufzeit 07:21 Minuten.
Aus Kulturplatz vom 29.09.2010.

Eine technisch-realistische Liebesgeschichte

«Gut gegen Nordwind» ist eine kompetent erzählte zeitgenössische Liebesgeschichte. Aber so technisch-realistisch erzählt, ist sie eben nur noch eine unter vielen. Die längst schon wieder überholte Intimität des E-Mail-Romans kann der Film so nicht wiederherstellen.

Wahrscheinlich wäre es bei dem Adaptions-Aufwand interessanter geworden, man hätte gleich wieder einmal «Die Leiden des jungen Werther» von Goethe ins Whatsapp-Zeitalter übertragen.

Kinostart: 12.9.2019

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.