Zum Inhalt springen

Header

Video
Kinostart dieser Woche: «Jumanji: The Next Level»
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 13.12.2019.
abspielen
Inhalt

Neu im Kino «Jumanji: The Next Level»: Abenteuer, Action und Humor

Viel computeranimierte Action und Klamauk in der Welt des Videospiels «Jumanji». Kinospass für die ganze Familie.

Es geht ganz langsam los: Die ehemaligen Schulfreunde Bethany (Madison Iseman), Martha (Morgan Turner) und Anthony (Ser’Darius Blain) treffen sich nach langer Zeit wieder. Nur Spencer (Alex Wolff) glänzt durch Abwesenheit.

Also gehen die drei zu ihm nach Hause. Doch Grossvater Eddie (Danny DeVito) weiss auch nicht, wo sein Enkel Spencer steckt.

Als die drei Freunde im Keller das Videospiel «Jumanji» eingeschaltet vorfinden, wissen sie sofort: Spencer befindet sich wieder in dem magischen Spiel. Denn in dem steckten die Freunde vor zwei Jahren schon einmal fest.

Sie folgen Spencer. In ein Spiel um Leben und Tod. Aber es geht was schief. Denn Grossvater Eddie ist auch dabei.

Das vielsagendste Zitat

Vier Abenteurer in der Wüste.
Legende: Von links: Professor Shelly Oberon (Jack Black), Moose Finbar (Kevin Hart), Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson) und Ruby Roundhouse (Karen Gillan). Sony

«Wir haben unsere Figuren noch nicht mal ausgewählt!», ruft Anthony, als er und die anderen ebenfalls ins Computerspiel hineingesogen werden.

Das ist der Gag des Films. Die Spieler landen im Spiel und nehmen die Gestalt einer Spielfigur an. Unabhängig von Alter und Geschlecht. So findet sich ein Sportler im Körper eines fetten Forschers oder ein kleiner Greis im muskelbepackten Körper eines Hünen.

Der Schauspieler

Zwei Helden in Bergwald.
Legende: Dwayne Johnson (links) als Dr. Bravestone (mit Kevin Hart als Moose Finbar). Sony

Der 1972 geborene Dwayne Johnson war in den 1990er-Jahren unter dem Pseudonym «The Rock» einer der erfolgreichsten Wrestler der USA. Ab 2001 konzentrierte er sich jedoch immer mehr auf seine Filmkarriere.

Unter anderem trat er in «The Mummy Returns» und den «Fast & Furious»-Filmen auf und verkörperte 2017 in «Jumanji: Welcome to the Jungle» erstmals den Computerspiel-Avatar Dr. Bravestone. Er gilt als der bestbezahlte Schauspieler Hollywoods.

Fakten, die man wissen sollte

Elefant trampelt über Auto.
Legende: Szene aus dem Original «Jumanji» von 1995. Tri Star Pictures

In der Neuauflage von 2017 und in der aktuellen Fortsetzung von «Jumanji» wirkt der Zauber des Spiels nur in eine Richtung: Die Spieler werden ins Spiel hineingesogen.

Im Originalfilm von 1995 mit Hollywoodstar Robin Williams gelangten aber auch Tiere aus dem Spiel in die Realität.

Wer im neusten Film beim Abspann sitzenbleibt, wird eine Szene erleben, die darauf hindeutet, dass dies im nächsten «Jumanji»-Film auch wieder passieren könnte.

Das Urteil

Enkel und Grossvater spielen ein Videospiel.
Legende: Spencer (Alex Wolff) mit seinem Grossvater Eddie (Danny DeVito). Sony

«Jumanji: The Next Level» ist ein kurzweiliger Mix aus Abenteuer, Action und Humor. Zwar hat der fast zweistündige Film einzelne Längen. Und manchmal verliert man den Überblick, wer eigentlich wer ist.

Aber die Spielfreude aller Beteiligter macht das wieder wett. Es macht wirklich Spass, den 1.96 Meter grossen Muskelprotz Johnson zu sehen, wie er als Avatar seinen Spieler Eddie durchscheinen lässt, einen grantigen Opa mit Hüftproblemen, verkörpert von Danny DeVito.

Kinostart: 11.12.2019

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.