Zum Inhalt springen
Inhalt

Neu im Kino «Mission Impossible – Fallout»: Tom Cruise mit 56 in Höchstform

Actionstar Tom Cruise übertrifft sich selbst – 22 Jahre nach der ersten unmöglichen Mission.

Legende: Video Kinostart diese Woche: «Mission Impossible – Fallout» abspielen. Laufzeit 02:01 Minuten.
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 03.08.2018.

Auf ihn ist Verlass: Ethan Hunt. Der Spezialagent, gespielt von Tom Cruise, muss die Welt zum sechsten Mal retten. Auch wenn dies mit jeder Fortsetzung um ein Vielfaches komplizierter wird.

Diesmal muss die «Mission Impossible»-Crew um Hunt gestohlenes Plutonium sicherstellen, um eine nukleare Katastrophe zu verhindern.

Natürlich dürfen die obligaten, lebensechten Gesichtsmasken (eine Spezialität der «Mission Impossible»-Filme) nicht fehlen. Lustig, die Selbstironie. Die CIA-Chefin meint einmal lakonisch, diese Spielchen mit Masken erinnere sie an Halloween.

Das Zitat

Auf dem Bild sind Tom Cruise und seine Crew zu sehen.
Legende: Die «Mission Impossible» Crew im Einsatz gegen die Terroristen. Paramount Pictures

«Es kann keinen Frieden geben ohne grosses Leid» – das ist die Botschaft der Bösewichte. Deshalb scheuen die Terroristen auch nicht vor den unglaublichsten Gräueltaten zurück.

Der Schauspieler

Tom Cruise springt vom einen Gebäude zum anderen.
Legende: Der «Knöchelbruch-Sprung» von Tom Cruise. Paramount Pictures

Der immerhin 56 Jahre alte Tom Cruise hat extra für den Film Helikopter fliegen gelernt und macht nicht nur die krassesten Heli-Stunts selbst, sondern springt auch aus Flugzeugen und fährt rasante Motorrad-Verfolgungsjagden.

Bei keinem der Vorgängerfilme wurde so viel Energie darauf verwendet, dem Zuschauer zu zeigen: Tom Cruise macht vieles selbst. Wie früher bei Filmen von Jackie Chan oder Jean-Paul Belmondo wird das tollkühne Treiben des Schauspielers bildlich bestens belegt.

Es geht um Glaubwürdigkeit. Es geht darum zu sagen: So unglaublich die Aktionen aussehen, sie sind machbar. Es geht darum zu sagen: Der Star ist topfit und scheut wie die Figur, die er spielt, kein Risiko.

Dass Tom Cruise sich bei einem Sprung von einem Dach auf ein anderes den Knöchel gebrochen hat, Link öffnet in einem neuen Fenster (und die Dreharbeiten deswegen unterbrochen werden mussten), zeugt von seinem Einsatzwillen und dem Marketingkonzept. Der Hollywoodstar riskierte für diesen Film Kopf und Kragen und sieht dabei immer noch gut aus – Hut ab!

Fakten, die man wissen muss

Auf dem Bild sind Tom Cruise und Henry Cavill in speziellen Anzügen zu sehen.
Legende: Tom Cruise und Henry Cavill vor dem HALO-Sprung. Paramount Pictures

Einer der verrücktesten Stunts des Films ist der sogenannte HALO- (High Altitude – Low Opening) Fallschirmsprung aus 8000 Metern Höhe. Tom Cruise ist der erste Schauspieler, der dies gewagt hat. Und nicht nur einmal: mehr als 100 Mal musste er springen.

Das hatte seinen Grund: Weil die eigentlichen Aufnahmen nur in der Abenddämmerung gut aussahen, konnte pro Tag nur ein Sprung gefilmt werden. Und deshalb hiess das für Tom Cruise: üben, üben, üben – um dann abends einen perfekten Take abzuliefern.

Das Urteil

Tom Cruise hält sich an den Felsen einer Klippe fest.
Legende: Tom Cruise hängt über dem Abgrund. Paramount Pictures

Obwohl das Spektakel mit einer Hochzeit beginnt, ist er nichts für ein romantisches Date. Auch der sechste Teil der «Mission Impossible»-Reihe ist natürlich etwas für Action-Liebhaber: Mit grandiosen Stunts und einem verrückten Verwirrspiel – über zweieinhalb Stunden.

Wem kann man trauen, wer hintergeht wen und wer spielt den nächsten Joker aus – kaum glaubt man etwas zu wissen, ist garantiert wieder alles anders. Ohne ein bisschen Mitdenken geht es nicht. Bei so vielen Drehungen und Wendungen ist es beruhigend zu wissen, dass auf eines absolut Verlass ist: knallharte, ehrliche Action bis zum bitteren Ende (für die Schurken).

Kinostart: 02.08.18

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.