Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Kinostart: «Nurejew: The White Crow» abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 30.08.2019.
Inhalt

Neu im Kino Wie der Kalte Krieg auf den Ballettbühnen ausgetragen wurde

«Nurejew: The White Crow»: Während des Kalten Kriegs springt die Ballett-Ikone Nurejew vom Osten in den Westen ab – nach einer wahren Begebenheit.

Rudolf Nurejew ist ein aufstrebender Balletttänzer aus der kommunistischen Sowjetunion. Während des Kalten Kriegs in den 1960er-Jahren reist er mit seiner Ballettkompanie nach Paris, um dort als Gast zu tanzen.

Begleitet wird er vom sowjetischen Geheimdienst KGB. Der soll dafür sorgen, dass Nurejew nicht in den Westen abspringt, da dies ein grosser kultureller Verlust für die UdSSR wäre.

Doch Nurejew kommt mit Franzosen und dem kapitalistischen Lebensstil in Kontakt, den er in vollen Zügen geniesst.

Das wird ihm zum Verhängnis. Als Nurejew mit seiner Kompanie weiter nach London reisen möchte, will ihn der KGB in die Sowjetunion zurückverfrachten. Nurejew wird panisch und will sich im Westen – in Paris – absetzen.

Das ehrlichste Zitat

Ein junger Mann und eine junge Frau unterhalten sich in einem Lokal an einem Tisch.
Legende: Rudolf Nurejew (Oleg Ivenko) verbringt seine Abende in Paris mit Clara (Adèle Exarchopoulos) aus Chile. PRAESENS-FILM

Nurejew trifft auf Clara, eine gebürtige Chilenin, die in Paris lebt. Mit seiner neuesten Bekanntschaft und deren Freunden verbringt er viel Zeit. «Ich verzeihe dir, dass du der grösste Egoist bist, den ich je kennengelernt habe», wirft Clara ihm vor, der ihr immer wieder respektlos entgegentritt und eine egoistische Persönlichkeit besitzt.

Der Regisseur

Ein Mann mit Halbglatze trägt ein Krawatte und einen Mantel und blickt ernst auf die Seite.
Legende: Regisseur Ralph Fiennes spielt den ruhigen, ernsten Ballettlehrer. PRAESENS-FILM

Ralph Fiennes ist vor allem als Schauspieler bekannt. Er spielte unter anderem in «Schindlers Liste» und in den letzten beiden James-Bond-Filmen als Vorgesetzter von 007 mit.

«Nurejew: The White Crow» ist seine dritte Regiearbeit. Im Film hat er eine kleine Rolle als Ballettlehrer, der sich um Nurejew kümmert. Anfangs wollte er nicht als Schauspieler im Film auftreten. Aber er änderte seine Meinung. In einem Interview erklärte Fiennes, dass ein bekanntes Gesicht wie seines zum Erfolg des Filmes beitragen könne.

Fakten, die man wissen sollte

Rudolf Nurejew tanzt auf der Bühne. Schwarz-weiss.
Legende: Der echte Rudolf Nurejew. IMAGO IMAGES / UNITED ARCHIVES

Um dem echten Nurejew möglichst nahezukommen, entschied sich Ralph Fiennes, die Hauptrolle mit einem Tänzer zu besetzen. Der renommierte russische Balletttänzer Oleg Iwenko ergatterte die Hauptrolle, obwohl er noch nie zuvor geschauspielert hatte.

Das Urteil

Ein Balletttänzer Tanzt auf einer Bühne in der Pirouetten-Position.
Legende: Der Tänzer Oleg Iwenko verkörpert Rudolf Nurejew im Film. PRAESENS-FILM

In seinem Debüt beeindruckt der gebürtige Ukrainer Oleg Iwenko vor allem mit seinem Tanz.

Weniger überzeugend ist hingegen seine schauspielerische Leistung. Nurejew war ein Mensch mit einer starken Persönlichkeit und Präsenz. Das schafft Oleg Iwenko nicht zu vermitteln. Und so reisst einen der Film nicht mit, obwohl er von einer interessanten Figur und einem spannenden Thema erzählt.

Der Fokus liegt auf dem Tanz. Doch wie authentisch wäre ein Film, der von einem der herausragendsten Balletttänzer der Geschichte handelt, ohne einen Tänzer in der Hauptrolle? Der Entschluss des Regisseurs ist durchaus nachvollziehbar.

Kinostart: 29.08.2019