Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Filmkritik: «On the Basis of Sex» abspielen. Laufzeit 03:22 Minuten.
Aus Kultur-Aktualität vom 28.02.2019.
Inhalt

Neu im Kino Wo sind die Ecken und Kanten bei dieser Frau?

Hartnäckig und unbeirrbar: «On the Basis of Sex» erzählt die Lebensgeschichte der Frauenrechtsikone Ruth Bader Ginsburg.

Frauen dürfen nicht alleine eine Kreditkarte beziehen. Frauen dürfen keine Überstunden machen. Frauen dürfen nicht in Minen arbeiten. Die Liste der Gesetze, die in den 1950er-Jahren Frauen in Amerika gesellschaftlich herabsetzten, ist endlos.

Gegen diese Ungerechtigkeit kämpft Ruth Bader Ginsburg ihr ganzes Leben lang. Sie gilt als Frauenrechtsikone und belegt bis heute das Amt als Richterin am Supreme Court, der obersten gesetzgebenden Instanz der USA.

Legende: Video Trailer: «On the Basis of Sex» abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Aus Kultur vom 28.02.2019.

Der Spielfilm «On the Basis of Sex» erzählt die ersten Etappen ihrer beeindruckenden Karriere und zeigt, wie ein sonderlicher Steuerfall ihr dazu verhalf, Gesetze zu ändern, die auf der Grundlage des Geschlechts diskriminieren.

(Zu) perfektes Portrait

Ruth schloss als eine von wenigen Frauen in ihrem Jahrgang die renommierte Havard Law School ab und wurde währenddessen Mutter. Zeitgleich erkrankt ihr Mann an Krebs. In dieser Zeit kümmert sich Ruth um das gemeinsame Kind und besucht zu ihren Uni-Kursen auch noch die ihres Mannes.

Wo sind die Ecken und Kanten bei dieser Frau? Die aalglatte Darstellung Ginsburgs im ersten Teil des Films ist fast schon langweilig.

Eine junge Frau steht im Vorlesungssaal, umringt von männlichen Studenten.
Legende: An Hartnäckigkeit kaum zu überbieten: Ruth (Felicity Jones) legte eine beeindruckende Karriere hin. Ascot Elite Entertainment Group

Der Grund für diese schmeichelhafte Darstellung, könnte darin liegen, dass der Drehbuchautor einer ihrer grössten Bewunderer war: ihr Neffe Daniel Stiepleman.

Kampf durch die Männerwelt

Den Filmemachern gelingt es aber zu zeigen, gegen welche sexistischen Vorurteile Ruth konstant ankämpfen musste und wie hartnäckig sie dabei blieb. Das berührt und erschüttert zugleich.

Ein Mann und eine Frau in einem Anwaltsbüro.
Legende: Sie ist Klassenbeste, wird aber von jeder Kanzlei abgewiesen: Ruth Bader Ginsburg (Felicity Jones). Ascot Elite Entertainment Group

Trotz ihrer Glanzleistungen wird Ginsburg nämlich von jeder Kanzlei zurückgewiesen, bei der sie sich nach dem Studium bewirbt – und das aus fürchterlich sexistischen Gründen. Man sagt ihr, Frauen seien zu emotional um Juristinnen zu sein. Oder nimmt an, sie bewerbe sich für den Posten der Sekretärin.

Statt, wie erträumt, Anwältin zu werden, wird Ruth erst einmal Juraprofessorin. Glücklich ist sie damit aber nicht. Denn sie will nicht nur über Gleichberechtigung lehren, sie will die Welt verändern.

Ein Mann im Anzug steht neben einer Frau im Hosenanzug.
Legende: Wer Ruth Bader Ginsburg so schmeichelhaft dargestellt hat? Ihr Neffe, der Filmemacher Daniel Stiepleman. Ascot Elite Entertainment Group

Geschichtslektion in Feminismus

Auch wenn sich ihre Ansichten darüber, wie diese zu erreichen ist, von denen ihrer Tochter unterscheiden. Diese geht nämlich während der aufkommenden Frauenrechtsbewegung der 1960er-Jahre auf die Strasse, um für den kulturellen Wandel einzustehen.

Der Generationen-Clash zwischen Mutter und ihrer Tochter machen Ruths Leben in einem geschichtlichen Kontext höchst interessant. «On the Basis of Sex» zeigt damit nicht nur Ruths Entwicklung, sondern auch die des Feminismus in den USA. Dieser Aspekt wird leider enttäuschend wenig ausgebaut.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.