Zum Inhalt springen

Header

Video
Kinostart dieser Woche: «Pinocchio»
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 10.07.2020.
abspielen
Inhalt

Neuer Pinocchio-Film Märchenhaft schön, moralisch hinter dem Mond

Neu im Kino: Dieser Pinocchio verpasst die Chance, der verstaubten Geschichte frischen Wind zu verleihen.

«Hast du deine Hände gewaschen?», fragt der Vater vor dem Abendessen. «Jaaaa», antwortet das Kind. Die Nase beginnt zu wachsen. Papa weiss sofort Bescheid: Mein Kind hat gelogen. Von so einem Feature wären viele Eltern begeistert.

Die Nase, die wächst, wenn Pinocchio lügt – nur einmal kommt das bekannteste Merkmal der lebenden Marionette zum Einsatz.

Die Realverfilmung der märchenhaften Geschichte konzentriert sich auf die Abenteuer und Streiche des ungezogenen Bengels. Darauf, dass Pinocchio die Härten des Lebens kennenlernt, dadurch reift und schliesslich zum Menschen wird.

Das bravste Zitat

Junge mit langer Nase und Mädchen mit blauen Haaren sitzen an einem Tisch.
Legende: An ihr erkennt ihn jedes Kind: Die lange Nase ist Pinocchios Markenzeichen. Ascot Elite

«Bleib vernünftig und du wirst immer glücklich sein», sagt die Fee mit den blauen Haaren zu Pinocchio.

Der Schauspieler

Mann
Legende: Roberto Benigni spielt bei der neusten Verfilmung Geppetto, den Vater von Pinocchio. Keystone

«Pinocchio» feierte im Februar auf der Berlinale seine internationale Premiere.

Angereist war der italienische Superstar und Oscarpreisträger Roberto Benigni («La vita è bella»), der von sich sagt, er wäre wohl der einzige Schauspieler auf der Welt, der Pinocchio und Geppetto gespielt habe.

Dazu muss man wissen: 2002 inszenierte er seine Version der Geschichte und spielte den unartigen Bengel aus Holz gleich selbst. Für Roberto Benigini ist Carlo Collodis Buchvorlage «Le Avventure Di Pinocchio» ein wichtiges Werk. Für Kinder und Erwachsene.

Fakten, die man wissen sollte

Holzpuppe und alter Mann, Animation
Legende: Regisseur Guillermo del Toro will eine düstere Version von Pinocchio schaffen. Netflix

1881 erschien «Le Avventure Di Pinocchio». Mittlerweile ist die lebende Holzpuppe eine Figur der Popkultur. Die Geschichte des frechen Kerlchens, das nicht zur Schule geht und nur Unsinn im Kopf hat, wurde schon unzählige Male verfilmt. Zum ersten Mal 1911.

Und Pinocchio bleibt trendy: Nicht nur Disney arbeitet an einer neuen Filmfassung, sondern auch Netflix. Zusammen mit dem mexikanischen Regisseur Guillermo del Toro soll ein Animationsfilm über die sprechende Marionette entstehen.

Man darf gespannt sein. Der Filmemacher erklärte, dass seine Adaption düster sein werde und in den 1930ern spielen solle – als die faschistische Diktatur in Italien begann.

2021 soll Guillermo del Toros «Pinocchio» auf Netflix zu sehen sein.

Das Urteil

Gold leuchtender Baum und Junge, der daran hochspringt.
Legende: «Pinocchio» schafft magische Märchenbilder. Ascot Elite

Heute sagen viele Wissenschaftler: Lügen ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Kinder. Nicht die Wahrheit zu sagen, sei ein komplexer zwischenmenschlicher Vorgang, der eigenständiges Handeln und Denken fordere.

In dieser Hinsicht ist die «Pinocchio»-Verfilmung modern. Weil der Bengel aus Holz durchs Lügen fürs Leben lernt.

Ansonsten bleibt sie dem konservativen Erziehungsprinzip treu: Wenn du brav und fleissig bist, kommst du im Leben weiter.

Dieser «Pinocchio» verpasst die Chance, die Geschichte zeitgemässer zu gestalten. Eine Holzpuppe, die unter Menschen lebt – warum nicht darüber erzählen, dass anders sein auch okay ist.

Etwas Positives hat «Pinocchio» dann aber doch: Er kreiert wunderschöne Bilder und lässt den Zuschauer in eine magische Märchenwelt eintauchen.

Kinostart: 09.07.2020

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Benjamin Reiter  (Bensch)
    Ja, bringen wir den Menschen und Politikern von Morgen das Lügen besser bei. Das Ego über Alles. Äxcüsi, das ist beinahe schon ein satanistisches Weltbild. (...) Klar, gehört es zum Menschen dazu. Aber wie destruktiv Lügen sein kann, gehört für mich zwingend erwähnt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Corinne Ehrler  (Corinne Ehrler)
    Vor "zeitgemässen" Filmen graut mir schon lange, sie haben mich aus den Kinos vertrieben... Denke diesen Film werde ich mir genau aus diesem Grund anschauen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Schneider  (s.schneider)
    "Dieser «Pinocchio» verpasst die Chance, die Geschichte zeitgemässer zu gestalten. Eine Holzpuppe, die unter Menschen lebt – warum nicht darüber erzählen, dass anders sein auch okay ist." ja dann erfindet doch selbst eine geschichte die in unsere übersozialpsychologische welt passt frau cynthia ringgenberg. überigens es gibt nicht diesen oder diesen pinocchio, sondern es gibt genau den pinocchio.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen