Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sia_Music_Kulturonline
Aus Kultur-Aktualität vom 24.02.2021.
abspielen. Laufzeit 04:16 Minuten.
Inhalt

Sia-Film «Music» «Music» – Autismus-Ärger im Pop-Paradies

Zwei Golden Globes-Nominationen und ein Shitstorm: Der australische Popstar Sia polarisiert mit ihrem Filmdebüt «Music». Was ist passiert?

Ihr Talent für ausgefallene Bildkompositionen und bewegendes Storytelling hat Sia in den letzten Jahren mehrfach unter Beweis gestellt. Die Musikvideos zu Songs wie «Cheap Thrills», «The Greatest» oder «Chandelier» hat die australische Popmusikerin selbst inszeniert. Der Star dieser Videos ist Maddie Ziegler, Sias 18-jährige Patentochter. Dass die US-amerikanische Tänzerin und Schauspielerin auch in Sias Filmdebüt «Music» wieder tanzt und die Hauptrolle spielt, verwundert darum kaum.

Music, die autistische Teenagerin

Maddie Ziegler verkörpert im Film einen autistischen Teenager, der so heisst wie der Film selbst: Music. Music kann nicht sprechen, von ihrer Umwelt schirmt sie sich mit riesigen Kopfhörern ab. Ihre Erlebnisse verarbeitet sie als knallbunte verspielte Musical-Sequenzen in ihrem Kopf.

Legende: Kopfhörer an, Welt aus: Music schirmt sich mit ihren Kopfhörern von ihrer Umwelt ab. Alamodefilm

Diese eingeschobenen Songs und Tanznummern sind klassisch surreale Sia-Musikvideos mit Maddie Ziegler. Mit der eigentlichen Filmhandlung haben sie kaum etwas zu tun. Music lebt bei ihrer Oma, die plötzlich stirbt.

Zu und Ebo statt Music

Fortan soll sich Musics Schwester Zu um sie kümmern. Zu ist eine kleinkriminelle Alkoholikerin auf Bewährung und mit der ganzen Situation komplett überfordert. Anders, als der Titel suggeriert, dreht sich der Film vor allem um Zu und ihren Versuch, ein normales Leben zu führen.

Später droht man sogar, Music ganz aus den Augen zu verlieren. Viel mehr rückt eine Liebesgeschichte zwischen Zu und ihrem Nachbarn Ebo in den Fokus.

Legende: Knallbunt und fantasievoll: Im Kopf des autistischen Teenagers wird getanzt. Alamodefilm

Sia erntet Kritik

Vordergründig setzt sich Sia in ihrem Film für Inklusion und Minderheitenrepräsentation ein. Doch schon der Trailer sorgte im vergangenen Jahr für einen Shitstorm, weil die autistische Hauptfigur von der nicht-autistischen Maddie Ziegler verkörpert wird.

Sia wurde von Betroffenen vorgeworfen, sich an der Autismus-Community zu bereichern, ohne deren Mitarbeit und Meinung miteinzubeziehen. Die Musikerin reagierte auf Twitter konsterniert und schroff auf die Kritik. Sie habe dies sehr wohl versucht, es habe dann aber einfach nicht geklappt.

Legende: Für ihre Rolle als Zu, die Schwester von Music, wurde Kate Hudson mit einem Golden Globe nominiert. Alamodefilm

Stereotype am laufenden Band

Maddie Zieglers Darstellung sieht tatsächlich so aus, als hätte sie ein paar stereotype Autismus-Symptome gegoogelt. Sie zieht groteske Grimassen, gluckst, wiegt sich vor und zurück.

Wer Maddie Zieglers Spiel gesehen hat, versteht die Diskussion darüber, ob tatsächlich nur selbst von Autismus betroffene Menschen Autistinnen und Autisten darstellen sollten.

Der Film «Music» zementiert viel eher Stereotypen, so Stimmen aus der Community. Trotz der Kritik wurde der Film für zwei Golden-Globes nominiert.

«Music» anschauen

Box aufklappen Box zuklappen

«Music» ist auf verschiedenen Streaming-Plattformen in der Schweiz digital erhältlich. Ab dem 5. März auch auf DVD und Blu-Ray.

Radio SRF 2 Kultur, Kultur-Aktualität, 24.2.2021, 17:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen