Zum Inhalt springen

Stanley Kubricks Filmmusik Auf der Tonspur von Stanley Kubrick

Stanley Kubricks Film-Soundtracks sind klingende Ikonen der Filmgeschichte. Sie unterlaufen die Seh- und Hörgewohnheiten des Kinopublikums.

Legende: Audio Stanley Kubrick und die Musik abspielen. Laufzeit 3:41 Minuten.
3:41 min, aus Kultur-Aktualität vom 26.07.2018.

Wir sind auf der Tonspur von Filmemacher Stanley Kubrick. Er hat in seinen Filmen immer wieder klassische Musik eingesetzt. Er spielte mit ihr und lud sie mit neuer Bedeutung auf. So klingt das Weltall zum Beispiel wie der Strauss-Walzer «An der schönen blauen Donau». Der unkonventionelle Einsatz dieses Klassikers vermittelt Unendlichkeit und Schwerelosigkeit.

Kubrick liebte exzentrische Film-Soundtracks

Musik war für ihn nicht einfach Sound im Hintergrund, sondern sperriges, irritierendes und verblüffendes Hörwerk für die Kinogänger. Und er hob damit seine Filme in den Olymp der Kunst.

Am 26. Juli wäre der Filmkünstler mit dem genialen Blick für menschliche Verwerfungen 90 Jahre alt geworden. Der Filmregisseur, der mit den Augen lauschte und mit den Ohren sah.

Ein Blick in Stanley Kubricks Werksgeschichte zeigt, wie effektvoll der Regisseur klassische Musik einzusetzen wusste.

1. 2001: A Space Odyssey (1968)

Weltall mit Raumschiff
Legende: Das sich zum Donauwalzer drehende Raummschiff ist die vielleicht bekannteste Filmszene in Kubricks Werk. Keystone

Stanley Kubrick sass in seinem Schneideraum, den Plattenspieler in Reichweite. Auf dem Bildschirm drehte sich eine radförmige Raumstation. Wie könnte, wie müsste es klingen, wenn eine Raumstation sich in den Weiten des Weltraums bewegt?

Es knisterte und knackte, denn Kubrick hatte «An der schönen blauen Donau», Link öffnet in einem neuen Fenster von Johann Strauss aufgelegt. So wiegte sich dann im fertigen Film das Raum-Vehikel wie eine Schwester des Wiener Riesenrads: kosmische Harmonie im ¾-Takt und einer der eindrücklichsten Filmmusikmomente der Filmgeschichte.

2. Clockwork Orange (1971)

Bösewicht aus dem Film  Clockwork Orange
Legende: Alex, die Hauptfigur in «Clockwork Orange», hat Beethoven als Soundtrack für seine Schandtaten gewählt. Keystone

Nie war ein Beethoven-Fan bösartiger als Alex, der Teenager mit dem bösen Blick. Die Inkarnation der Niedertracht, kostümiert mit Bowler, weissem Cricket-Outfit und Spazierstock.

Nach Mord, Raub und Vergewaltigung zog es ihn zurück an die heimische Stereoanlage. Dort legte er eine Kassette mit Beethovens Neunter, Link öffnet in einem neuen Fenster ein, die Aufputschdroge für die Macht- und Sexfantasien eines Scheusals.

Für Kubricks Film hat die Komponistin Wendy Carlos Beethovens Musik derart elektronisch verfremdet und dämonisiert, dass es einem kalt den Rücken herunterläuft. Kubrick zerlegt hier unsere heile Klassikwelt.

3. Barry Lyndon (1975)

Filmbild Barry Lyndon
Legende: Kubrick im Kerzenschein: Die Innenszenen von «Barry Lyndon» wurden ohne künstliches Licht gedreht. Imago/Cinema Publishers Collection

Um ein Haar hätte sich Stanley Kubrick das Titelthema aus Francis Ford Coppolas Film «The Godfather» ausgeborgt, um Aufstieg und Fall des Dandys und Hochstaplers Barry Lyndon in Szene zu setzen. Filmkomponist Leonard Rosenman konnte Kubrick für eine andere Idee erwärmen: Die Sarabande von G.F. Händel, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Er arrangierte sie zum Leit- und Leidensmotiv, das durch das aufwändig gefilmte Sittengemälde wandert. Genial ist das Stück als Paukenversion in der zentralen Duell-Szene: Westernmusik des 18. Jahrhunderts.

4. The Shining (1980)

Bösewicht im Film Shining
Legende: Der Hauptfigur von «The Shining» gefriert hier gleich das Blut. Beim Zuschauer sorgt die Musik für Gruseln. Imago United Archives

Jack Nicholson in einer seiner besten Rollen: Jack Torrance, der Schriftsteller mit Schreibblockade zieht mit seiner Familie in ein mondänes Berghotel in die Rocky Mountains. Ein Ort des Grauens.

Torrance mutiert zum Axtmörder, der seiner Familie, gejagt von grausigen Halluzinationen, nach dem Leben trachtet. Auf der Tonspur rumpelt und dröhnt die Musik von Krzysztof Penderecki, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Zu dessen Klängen verirrt sich der Irrsinnige am Ende im Labyrinth-Garten, bis das Blut gefriert. Avantgardemusik als Horrortrip.

5. Eyes Wide Shut (1999)

Nicole Kidman und Tom Cruise
Legende: Musikalisch ist die Welt noch in Ordnung. Doch dann erschüttert ein erotischer Traum die Ehe eines New Yorker Paares (Nicole Kidman und Tom Cruise). imago/EnterntainmentPictures

Stanley Kubricks letzter Film «Eyes Wide Shut» ist eine Adaption von Arthur Schnitzlers «Traumnovelle». Darin führt er uns in die Ehe-Sinn-Krise eines von Tom Cruise und Nicole Kidman gespielten New Yorker Ehepaares. Was passiert, wenn wir aus dem sicheren Hafen der Ehe in erotische Abgründe blinzeln?

Auch hier wieder dreht sich die Welt menschlicher Abgründe im Dreivierteltakt. Nicole Kidman sitzt auf der Toilette, Tom Cruise kleidet sich an: Aus dem Radio schunkelt der Jazz-Walzer Nr. 2 von Dimitri Schostakowitsch, Link öffnet in einem neuen Fenster und die Welt ist noch in Ordnung.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.