Zum Inhalt springen

Header

Video
Filmschatz «Licence to Kill»
Aus Kultur Extras vom 19.03.2021.
abspielen
Inhalt

Timothy Dalton wird 75 Der Bond, der keinen Bock hatte

Timothy Dalton schlüpfte zweimal in die Rolle von 007. Er liess sich aber lange bitten.

Bereits in den 1960er- und 1970er-Jahren wurde Timothy Dalton mehrmals als James Bond angefragt. Und sagte immer nein.

Mal fühlte er sich mit Mitte 20 zu jung. Mal wollte er nicht direkt in die Fussstapfen von Über-Bond Sean Connery treten. Mal war er mit den Produzenten nicht einverstanden.

Legende: Timothy Dalton mit 25 Jahren als Lord Darnley in «Mary, Queen of Scots». Imago Images/Everett Collection

Stattdessen trat er auf Theaterbühnen auf. Und in Filmen wie dem Kostüm-Drama «Mary, Queen of Scots» oder der Comic-Verfilmung «Flash Gordon».

Er sagte nur unter einer Bedingung zu

Erst mit Anfang 40 war er endlich bereit, James Bond zu spielen. Unter einer Bedingung, wie er 2012 im Dokumentarfilm «Everything or Nothing: The Untold Story of 007» erzählte.

Legende: Erst mit Anfang 40 war Timothy Dalton bereit, die Rolle des James Bond zu übernehmen. Imago Images/United Archives

«Ich fragte die Produzenten: Wollt ihr so weitermachen wie bisher», sagte er damals. «Das wäre der einfachste Weg gewesen. Aber dann hätte ich abgelehnt.»

Dalton hatte ein genaues Bild, wie sein 007 sein sollte. «Ich wollte zurück zu den Anfängen.»

Er war ein brutaler Bond

Viele meinen: Daltons Bond war am nächsten dran an der literarischen Vorlage von Ian Fleming.

Im Dokumentarfilm «Everything or Nothing» beschrieb Timothy Dalton diesen Bond so: «Da ist dieser Held, der kaltblütig mordet. Der dreckigste, härteste, gemeinste, brutalste Held, den wir je gesehen haben. Ich wollte, dass die Leute wieder an diesen Charakter glauben.»

Er hatte bald keine Lust mehr

In zwei Filmen übernahm Dalton die Rolle des britischen Geheimagenten. 1987 in «The Living Daylights» und 1989 in «Licence to Kill». Eigentlich hatte der Schauspieler einen Vertrag über drei Filme unterschrieben.

Legende: Dalton im Jahr 2019. Nach Bond spielte er vor allem in Komödien und Action-Filmen. Getty Images/Frederick M. Brown

Der Drehstart des dritten verzögerte sich jedoch um einige Jahre. Wegen Uneinigkeiten der Produktionsfirmen.

Bis diese gelöst waren, war Daltons Vertrag bereits ausgelaufen. Und er hatte keine Lust, ihn zu erneuern.

Danach drehte er vor allem Action-Filme und Komödien. Seit 2019 spielt der 75-Jährige eine Hauptrolle in der Superhelden-Serie «Doom Patrol».

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Häberli  (Wern Hably)
    Ich fand und finde auch heute noch sämtliche Bond Filme amüsant und spannend zugleich und sehe auch die Wiederholungen immer wieder gerne, einzelne Szenen bleiben auch
    in der Erinnerung. Einal gab es auch eine Parodie, Derek Flynn, wenn ich mich nicht irre,
    war auch lustig. In diesen filmen muss einfach möglichst Uebertreibung sein.
  • Kommentar von Olivier Klossner  (Oli61)
    Für mich galten die Dalton Bonds auch zu den schlechtesten. Handlung ear zwar OK, aber der Thimothy wirkt zu Zerbrechlich und als Haudegen unglaubwürdig.
  • Kommentar von Hanspeter Zaugg  (rägetag)
    So schlecht war mister Dalton nicht vor allem sein Premiere war ganz ok Die Szene auf dem Cello mit Madame D'abo. reizend
    Jede Zeit hat Ihren Bond