Neu im Kino «Transformers 5»: Müll für Millionen

Zehn Jahre nach «Transformers» kommt mit «The Last Knight» der fünfte Teil der Action-Serie ins Kino. Ein konfuses Spektakel.

Video «Filmstart diese Woche: «Transformers: The Last Knight»» abspielen

Filmstart diese Woche: «Transformers: The Last Knight»

England, im finsteren Mittelalter: Der versoffene Zauberer Merlin (Stanley Tucci) kriegt von einem ausserirdischen Transformer unverhofft eine Waffe in Gestalt eines Stabs geschenkt. Damit will Merlin König Arthur (Liam Garrigan) und seinen Rittern der Tafelrunde helfen. Schnitt, und wir befinden uns in der Gegenwart.

Der Held Cade Yeager (Mark Wahlberg) fühlt sich dazu verpflichtet, die Erde vor den bösen Transformers, den Decepticons, zu retten. Denen ist nämlich plötzlich eingefallen, dass sie ihre Waffe wieder haben wollen. Yeager und die guten Transformers, die Autobots, wollen das verhindern.

Das unoriginellste Zitat

Ein furchteinflössender Roboter. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Transformer Optimus Prime scheint neuerdings auf der Seite der Bösen zu sein. Walt Disney

«Ich bin für diesen Stab gekommen», sagt Optimus Prime, der einstige Anführer der Autobots. Inzwischen kämpft er auf der Seite der bösen Decepticons. Mit Hilfe des Stabs will er seinen Heimatplaneten Cybertron retten. Dass dabei die Erde zerstört wird, scheint ihm nichts auszumachen. Vorerst.

Der Schauspieler

Der Filmheld schiesst mit einer futuristischen Pistole. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mark Wahlberg als Weltenretter Cade Yeager. Walt Disney

Mark Wahlberg ist abonniert auf seichte Unterhaltung und Actionfilme. Daher überraschte es nicht, dass er 2014 Shia LaBeouf ablöste, um im vierten Teil der Transformers-Reihe den Helden zu spielen. Mit seinem durchtrainierten Body erfüllt Wahlberg alle Anforderungen eines Actionhelden.

Fakten, die man wissen sollte

Ein Riesenroboter bedroht einen Armeeoffizier. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Viele Transformers sind deutlich grösser als die Menschen. Walt Disney

Eigentlich sind Transformers ja Spielzeugroboter, die das amerikanische Unternehmen Hasbro seit 1984 herstellt. Für den japanischen Markt besteht eine Zusammenarbeit mit der Firma Takara. Von Beginn weg lancierte man auch eine Zeichentrick-Fernsehserie.

Den ersten Kinofilm mit Schauspielern aus Fleisch und Blut realisierte Action-Spezialist Michael Bay im Jahr 2007. Der geschäftstüchtige Amerikaner hat auch bei allen vier Fortsetzungen Regie geführt.

Das Urteil

Der Filmheld vor einem abstürzenden Raumschiff. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Filmheld (Mark Wahlberg) vor eindrücklicher digitaler Kulisse. Walt Disney

Die Spezialeffekte sehen sehr gut aus. Ansonsten gibt es wenig Positives zu vermelden. Ritterliche Roboter verdreschen unritterliche. Für denkende Menschen über 14 ist dieses Überwältigungsspektakel purer Schwachsinn. Daran ändert auch Charakterdarsteller Anthony Hopkins nichts, der als englischer Graf wenigstens etwas Witz ins bleierne Action-Vehikel bringt.

Kinostart: 22. Juni 2017