Zum Inhalt springen
Inhalt

Film & Serien «You Drive Me Crazy» – Zusammenstoss der Kulturen im Autoverkehr

Jedes Land hat seinen eigenen Fahrstil: Der Verkehr auf indischen Strassen ist chaotisch, die Deutschen rasen wie wild. Alles nur Klischees? Der Dokumentarfilm «You Drive Me Crazy» zeigt drei Fahrschüler, die sich auf ihre Führerscheinprüfung vorbereiten – in einer fremden Kultur.

Legende: Video Filmkritik zu «You Drive Me Crazy» abspielen. Laufzeit 04:51 Minuten.
Aus Kultur vom 23.01.2014.

Es ist schwierig, einen Führerschein in einem fremden Land zu machen. Vor allem, wenn man zu Hause schon längst einen hat. Das muss der Amerikaner Jake in Tokio, die Koreanerin Hye in München und die Deutsche Mirlela in Mumbai erleben.

Denn Autofahren ist nicht gleich Autofahren. «In diesem Fall können Schüler und Lehrer bereits Autofahren. Doch jetzt müssen sie sich gegenseitig beibringen, dass es in jedem Land anders ist», erklärt Regisseurin Andrea Thiele die Ausgangslage ihrer witzigen Dokumentation.

Die Tür ist der Weg

Zwei Männer in einem Auto, die eine Hand an ihr Ohr halten.
Legende: Höre auf das Auto! Der amerikanische Fahrschüler Jake in Japan. First Hand Films

Eine der stärksten Szenen des Films: Der japanische Fahrlehrer erklärt dem Texaner Jake minutenlang, wie man vorschriftsmässig die Tür eines Autos schliesst und öffnet. Dieser an sich einfache Vorgang stellt sich als eine Art zenbuddistisches Ritual heraus. «Beim Einsteigen schliesst man die Tür bis auf zehn Zentimeter. An dem Punkt hält man inne – und schliesst dann schnell», so die ausführliche Erklärung des japanischen Fahrlehrers. Komplex und für Jake völlig unverständlich.

Es könnte eine Szene aus «Karate Kid» sein, in dem Meister Miyagi Kampfkunst nicht durch Zaunstreichen, sondern durch Türenschliessen beibringt. Kurz gesagt: Texaner Jake versteht zwar japanisch, aber auf dem japanischen Autoübungshof versteht er die Welt nicht mehr. Ähnlich ergeht es der Koreanerin mit dem ruppigen Bayern und der Deutschen mit ihrem ewig telefonierenden indischen Fahrlehrer.

Kampf der (Fahr-) Kulturen

Eine Frau sitzt mit einem Mann im Auto. Er ist Inder und telefoniert. Sie ist Deutsche und hält ihre Hand an die Stirn.
Legende: Immer kurz vor der Verzweiflung: Die Deutsche Mirlela in der indischen Fahrschule. First Hand Films

Fahrlektionen sind in «You Drive Me Crazy» nicht nur Fahrlektionen, sondern auch ein Crash-Kurs in neuen Sitten und Gebräuchen. Es ist ein Kampf der Kulturen, mit dem Schüler und Lehrer nicht gerechnet haben.

Die Dokumentation zeigt, wie unterschiedlich Kulturen sind und wie schwierig es manchmal ist, einander zu verstehen – auch wenn es um etwas so Alltägliches wie Autofahren geht.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.