Sternstunden schenken Geschenktipps von den Sternstunden für Sternstunden

Was gibt es Schöneres, als seinen Lieben ein paar Sternstunden zu Weihachten zu schenken? Die Sternstunden-Redaktion hat eine Einkaufsliste für geistige Nahrung und sinnliche Freuden zusammengestellt.

Sternstunde Religion empfiehlt ...

Kloster Mariazell Wurmsbach Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Singende Schwestern im Kloster Mariazell in Wurmsbach. Bild: wurmsbach.ch

Gesang zum Abtauchen
Was wäre religiöse Erfahrung ohne Musik? Die Schwestern vom Kloster Mariazell in Wurmsbach am Oberen Zürichsee eröffnen mit ihrem Gesang neue Erfahrungsräume. Da, wo Worte fehlen, zeugt Musik von spiritueller Kraft. Die Schwestern stimmen Lieder an, die zum Teil bereits vor 750 Jahren in ihrem Kloster erklungen sind. Die CD «Den Glauben feiern» haben die Zisterzienserinnen in der hellen Klosterkirche eingespielt. Die Musik verantwortet Schwester Monika Thumm, die «komponierende Äbtissin». Ein Geschenk mit Nachklang.

Reformator Zwingli in Form einer Backform Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Zwinglis «Re-Förmchen» Bild: zh.ref.ch

Zwingli als Keks
Wenn alle 500 Jahre Luther feiern, dürfen unsere grossen Reformatoren nicht beiseite stehen. Zwingli, Calvin, Vadian und wie all die berühmten Schweizer heissen, die dem kirchlichen Klerus die Stirn boten, sollen in nächster Zeit in einer Kaskade von Veranstaltungen abgefeiert werden. Wer nicht warten will, kann sich schon mal in der Küche über Zwingli beugen. Denn Ulrich Zwinglis Format lässt sich neuerdings in beliebiger Menge reproduzieren: Das «Re-Förmchen» in Zwingli-Form gibt den Rahmen für allerlei Backwerk. Schenkt Euren Lieben Süsses und Saures im Zwingli-Format!

Sternstunde Philosophie empfiehlt ...

Buchcover «Das Café der Existenzialisten» Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit den grossen Existenzialisten an einem Tisch. Bild: C.H. Beck

Mit Sartre im Café
Jean-Paul Sartre – war das nicht der Typ mit dem komischen Auge und der offenen Beziehung? Wenn das alles ist, was Sie über den Existenzialismus wissen, liefert die britische Autorin Sarah Bakewell mit ihrem Buch die perfekte Erweiterung. Im Mittelpunkt stehen die Gegenspieler Heidegger und Sartre, aber auch Edmund Husserl und Simone de Beauvoir treten auf. Thematisch dreht sich alles um Freiheit, Angst, Voyeurismus, Sex und Aprikosencocktails. Aus existentialistischer Warte lässt sich schliesslich über alles Mögliche tiefschürfend nachdenken. Sarah Bakewell vermittelt dieses radikale Denken und das damit verbundene Lebensgefühl des Absurden äusserst gekonnt und unterhaltsam.

Mani Matter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mani Matters philosophiert über die Welt und das Leben. Bild: Keystone

Mani Matter als Philosoph
Die meisten wussten es schon: Mani Matter ist nicht nur der Schöpfer von Kater Ferdinand, Sidi Abdel Assar und Hansjakobli und Babettli, sondern er war auch ein tiefsinniger Denker und scharfer Staatskritiker. Scheint seine philosophische Ader auch in vielen Liedtexten durch, kann man den Berner Troubadour jetzt in bisher unveröffentlichten Glossen, Kurzessays und Gedichten aus dem Nachlass nochmals neu entdecken. Matter äussert sich in der liebevoll zusammengestellten Textsammlung zu Demokratietheorie, zur Rolle des Politikers aber auch zu Wahrheitssuche und zur Figur des Sokrates. Gedankensplitter vom Feinsten.

Sternstunde Kunst empfiehlt ...

Meret Oppenheim Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mehr über die Künstlerin und Poetin Meret Oppenheim erfahren. Bild: Keystone

Frauenpower in der Kunstszene
Vier mutige Künstlerinnen. Vier eigenwillige Schweizerinnen. Mit ihrem Werk und Lebensentwurf haben sie die Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts geprägt: die Künstlerin und Designerin Sophie Taeuber Arp, die Künstlerin und Poetin Meret Oppenheim, die Dichterin S. Corinna Bille und die Performance-Künstlerin Manon. In der Filmreihe der Sternstunde Kunst lassen sich die vier Künstlerinnen in eindringlichen Portraits neu entdecken.

Postkarte und Foto von Undine Gruenter Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Tagebuch von Undine Gruenter wurde von Suhrkamp neu aufgelegt. SRF

Der Autor als Souffleur
Seit vielen Jahren war dieses kleine grüne Buch vergriffen und die wenigen Exemplare, welche es antiquarisch noch zu ergattern gab, erreichten im Internet Preise von hundert Franken. Das Tagebuch der deutsch-französischen Schriftstellerin und Intellektuellen Undine Gruenter ist ein bleibender Geheimtipp. Es hat das Potential zum «Livre compagnon», wie der Filmemacher Luis Buñuel die Bücher nannte, die einem ein Leben lang unter die Haut zu gehen vermögen. Ein Geschenk für beste Freundinnen und Freunde und all jene, die es noch werden könnten.