Zum Inhalt springen
Inhalt

Gesellschaft & Religion Mahatma Gandhi

Wie ein Mann, der einst mit seiner grossen Schüchternheit haderte, die Welt veränderte: Mahatma Gandhi spielte nicht nur eine zentrale Rolle für die Unabhängigkeit Indiens, sondern wurde auch zur Ikone des gewaltlosen Widerstands und zu einem Vorbild zahlreicher Friedenskämpfer.

Schwarzweissbild: Gandhi mit nacktem Oberkörper und geschlossenen Augen, vornübergebeugt.
Legende: Mahatma Gandhi nach seiner Entlassung aus dem britischen Gefängnis. Keystone

Als junger Mann hatte Mahatma Gandhi Schwierigkeiten, sich als Anwalt zu etablieren: Er war so schüchtern, dass ihm vor Gericht die Stimme versagte. Doch dieser unscheinbare Mann sollte später die Welt verändern.

Unermüdlich kämpfte Gandhi für die Unabhängigkeit Indiens vom britischen Empire, insgesamt verbrachte er acht Jahre seines Lebens im Gefängnis. Dass Gandhi stets an der Gewaltlosigkeit festhielt und auf diesem Weg zum Erfolg kam, macht ihn zum Vorbild für viele Friedensaktivisten. Nelson Mandela und Martin Luther King etwa wurden beide von Gandhi inspiriert.

Dass der schüchterne Mann einem Weltreich die Stirn bot, macht Mahatma Gandhi zu einer unvergleichlichen historischen Persönlichkeit.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.