Zum Inhalt springen

Header

Audio
Judith Wipfler über Theologin Uta Ranke-Heinemann
Aus Kultur-Aktualität vom 25.03.2021.
abspielen. Laufzeit 05:00 Minuten.
Inhalt

Uta Ranke-Heinemann ist tot Kirchenkritikerin Uta Ranke-Heinemann ist gestorben

Sie war die weltweit erste Professorin für katholische Theologie. Nun ist die Kirchenkritikerin Uta Ranke-Heinemann tot.

Mit der Habilitation 1969 war Uta Ranke-Heinemann die erste Frau weltweit, welche diese akademische Qualifikation in katholischer Theologie erklomm. Nun ist die deutsche Theologin im Alter von 93 Jahren gestorben.

Sie sei am Donnerstagmorgen im Beisein von Familienmitgliedern friedlich eingeschlafen, sagte ihr Sohn Andreas Ranke der Deutschen Presse-Agentur.

Video
Der Stuhl: Studiogast Uta Ranke-Heinemann
Aus Rundschau vom 07.06.1995.
abspielen

Die aus Essen stammende kirchenkritische Wissenschaftlerin und Tochter des früheren deutschen Bundespräsidenten Gustav Heinemann war bekannt für ihre humanitäre Hilfe. Aber auch für ihre kritische Haltung gegenüber der Kirche.

Konflikt mit der Kirche

Immer wieder geriet sie damit in Konflikt – unter anderem im Streit um das päpstliche Verbot der Empfängnisverhütung. Zum ersten grossen Bruch mit der Kirche kam es im Jahr 1987. Damals widersprach Ranke-Heinemann dem Kirchendogma der Jungfrauengeburt Marias.

Legende: Die ehemalige Professorin war bekannt für ihr Engagement. Hier auf einer Demonstration, nachdem dem schwulen Buchautor David Berger die Erlaubnis zum Religionsunterricht entzogen wurde. Keystone / DPA / OLIVER BERG

Der damalige Essener Bischof Franz Hengsbach entzog ihr die Lehrerlaubnis, worauf Ranke-Heinemann einen kirchenunabhängigen Lehrstuhl für Religionsgeschichte erhielt.

Kultur aktuell, 25.3.2021, 17.20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen