Zum Inhalt springen

Der Reiz am Porno Dok-Film: «Nur Porno im Kopf»

Sex zwischen Sehnsucht und Realität: Viele Jugendliche machen sich eine Vorstellung vom Sexualleben über Pornos. In Realität spielt sich ihr Sexleben aber ganz anders ab. Ein Film über Pornografie in der Pubertät.

Legende: Video Nur Porno im Kopf abspielen. Laufzeit 43:54 Minuten.
Aus DOK vom 26.11.2017.

Martin Daubney ist Journalist und Vater eines 10-jährigen Jungen. Bald wird er in dem Alter sein, in dem Jugendliche heutzutage zum ersten Mal Pornografie sehen.

Hinweis: Altersbeschränkung

Aus Gründen des Jugendschutzes steht der Dok-Film «Nur Porno im Kopf» nur von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr zu Verfügung.

Genug Anlass für den Journalisten, Neurowissenschaftler, Therapeuten und Erzieher, aber auch Jugendliche zu fragen: Ist Pornografie schädlich für Kinder und Jugendliche? Und, wenn ja: Welche wissenschaftlichen Beweise gibt es dafür?

Man muss Klartext reden

«Hallo, mein Name ist Martin Daubney und ich bin ein Wichser», stellt sich der britische Journalist zu Beginn seines Dokumentarfilms vor.

Er will Klartext reden. Das sei auch nötig, denn heute seien Pornos viel expliziter. Das weiss er aus Erfahrung: Er war Redaktor eines ehemaligen «Tittenmagazins», wie er es selbst nennt.

Von sexuellen Wünschen bis zur Sucht

Am eindringlichsten wird Martin Daubneys Spurensuche, wenn er mit Jugendlichen selbst spricht. Ihre Vorstellungen von eigenen sexuellen Erlebnissen sind von Internetpornos stark beeinflusst. Die Realität finden sie weit weniger prickelnd als das, was sie im Internet finden.

Daubney begleitet zudem einen 19-jährigen Sexsüchtigen und erlebt mit ihm zusammen, welche Auswirkungen diese Sucht auf den jungen Mann hat.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    "c2015 Leitung Born". War diese wichtige Aufklaerung bis jetzt im Giftschrank versteckt? Einmal mehr hat die Politik auf fast allen Ebenen versagt. Solange die Muetter ewige Verwahrung fuer Beruehrer ihrer Toechter verlangen, aber fuer Ihre Kinder schwaengernden Soehne wegen Jugend"liebe" Drehtuerjuxtiz erwarten, wird eine wirklich saekulare Kanalisierung des Sex in staatlich scharf kontrollierten statt von Wucherern, Erpressern und Schlegern beherrschten Freudenheusern unmoeglch bleiben....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Ach ihr verklemmten Weltenbuerger.. unsere Jungen gehen ins sexuelle Reife-Leben ohne Wissen ohne Erfahrung.. da nimmt man halt Erhaeltliches wie Porn ... Man macht ihnen Angast wenn sie masturbieren.. man verschweigt was biologisch abgeht (die Erwachsenen wissen es ja auch nicht) aber man koennte wenigsten die Funktionalitaet besprechen und dokumentieren.. und SEXUALITAET als notwendige Lebensnorm ansehen ..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Astrid Meier (Swissmiss)
      Wo leben Sie denn!!? Und vor allem, wann? Kein Mensch macht einem Jugendlichen Angst, wenn er/sie masturbiert, ausser vielleicht ein paar Freikirchler. Und Sexualkunde wird heutzutage ab dem Kindergarten unterrichtet. Spätestens in der Vierten weiss jeder Knopf was biologisch abgeht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen