Zum Inhalt springen
Inhalt

«Sternstunde» zur Astrologie Was sagen uns die Sterne wirklich?

Sterndeutung ist keine exakte Wissenschaft. Trotzdem hält sie sich seit Jahrtausenden. Was ist an der Astrologie dran? Ein Gespräch mit dem Religionswissenschaftler Kocku von Stuckrad.

Legende: Video Was sagen uns die Sterne wirklich? abspielen. Laufzeit 59:01 Minuten.
Aus Sternstunde Religion vom 06.01.2019.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Ivan Walther-Tschudi (Ivan Walther-Tschudi)
    Ein grosses Kompliment zu dieser Sendung. Kocku von Stuckrad hat als Wissenschaftler und Mensch ein unverkrampftes Verhältnis zur Kunst der Sterndeutung gezeigt, wie sie leider selten sind. Astrologie passt zu Epiphanias, dem Dreikönigstag. Apropos Stern von Bethlehem: Es ist für mich eigentlich unverständlich, dass die grosse Arbeit von Dieter Koch und seine These zum geheimnisvollen Stern, der Jesu Geburt angezeigt haben soll, noch unbekannt sind. Vgl. https://www.astro.com/info/xstar_g.htm
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Paul (Karl Paul)
    Was sagen uns die Sterne wirklich? - Nichts, denn Sterne können nicht reden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ivan Walther-Tschudi (Ivan Walther-Tschudi)
      Was sagen uns Farben? - Nichts, denn Farben können nicht reden... Mit Verlaub, aber Ihr Kommentar geht an der Sache vorbei. Es sollte doch selbstverständlich sein, dass wir z.B. Statistiken lesen oder meteorologische Karten deuten, obwohl weder Zahlen noch Zeichnungen "reden".
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Was sagen uns die Sterne wirklich? Sie haben unser physikalisches Verständnis des Universums vorangebracht, von Newtons Gravitationslehre über Hubbles Entdeckung der kontinuierlichen Ausdehnung und den Urknall bis zur Inflationstheorie und weiter. Über unsere eigene Zukunft können sie uns sagen, dass es infolge der Ausdehnung der Sonne nach rund einer Milliarde Jahren auf der Erde zu heiß zum Leben wird ... Wer braucht AstroLOGIE, wenn die AstroNOMIE und die AstroPHYSIK so spannend sind!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andrea Esslinger (weiterdenken)
      Heisst das jetzt auch, dass ich im 2019 Glück in der Liebe haben werde und im dritten Quartal etwas unerwartetes passiert? Bei sooooo viiiielen Sternen müsste doch auch was für mich drin stehen, oder?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen